Sigi Schmalzl entdeckt den Tango für sich

Erstellt am 12. Februar 2022 | 06:06
Lesezeit: 2 Min
Nach Weihnachtssong „Klaus“ veröffentlicht die Steinakirchnerin Sigi Schmalzl jetzt ihre neue Single „Empathy“.
Werbung

Das neue Lied „Empathy“ hat Sigi Schmalzl als überraschend angekündigt. Ein Stil, den man von ihr nicht unbedingt für ihr eigenes Lied erwarten würde. Ein Tango. Die Musik dafür live im Studio eingespielt. „Eigentlich ein kompletter Gegensatz zu dem, was momentan populär ist“, findet Schmalzl.

Mit „Empathy“ macht sie den Anfang. Bis Sommer soll es ein ganzes Album mit englischsprachigen Nummern von Sigi Schmalzl geben. In den kommenden Monaten werden die Lieder nacheinander veröffentlicht. Alle von ihr selbst geschrieben.

„Es ist etwas ganz anderes, ein eigenes Lied zu singen, im Vergleich zu einem Cover. Man macht sich damit angreifbar, weil man sein ganz persönliches Innenleben preisgibt“, stellt Schmalzl fest. Große Gelegenheiten, die eigenen Lieder vor Publikum aufzuführen, gab es für sie bis jetzt leider noch nicht. Obwohl die Veranstalter mit der Planung von Events zur Zeit etwas zurückhaltend sind, hofft sie auf den Sommer. „Es wäre eine schöne Gelegenheit, im Sommer das eigene Album im Rahmen der Kulturfreitage beim Ballonwirt Aigner vorzustellen“, findet Schmalzl. Bis dahin kann man ihre Lieder auf Youtube, Spotify und Co hören.

Eigene Lieder zu schreiben, ist für Sigi Schmalzl eine Möglichkeit, sich auszudrücken. Genauso wie die Videos dazu. „In den Musikvideos kann man andere Aspekte aufgreifen, die man alleine mit der Musik nicht vermitteln könnte. Außerdem haben Videos eine ganz spezielle Wirkung und können von jedem, der sie sieht, anders interpretiert werden“, meint Schmalzl. So gibt es zum neuen Lied, wie auch schon beim ersten, ein selbstproduziertes Musikvideo auf Youtube zu sehen.

In nächster Zeit darf man sich nicht nur auf die kommenden Songs, sondern auch auf weitere Videos dazu freuen.

Werbung