Trauer um Ehrenkanonikus Karl Datzberger. In seinem 88. Lebensjahr ist Ehrenkanonikus Karl Datzberger am 18. Juli verstorben.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 02. August 2019 (04:53)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Von 1982 bis 1994 war Karl Datzberger Pfarrer in Steinakirchen.
Markus Eder

Der Geistliche war von 1982 bis 1994 als Pfarrer in der Marktgemeinde Steinakirchen tätig. Als Sohn einer Bauernfamilie wurde er nach dem Theologie- und Philosophiestudium 1956 in St. Pölten zum Priester geweiht. Als Kaplan wirkte er in den Pfarren Heiligeneich, Gastern, Pottenbrunn und Ybbs. Pfarrer war er neben Steinakirchen auch in Felling, Pottenbrunn und Jeutendorf. Von 2002 bis 2006 wirkte er als Excurrende-Provisor und half in verschiedenen Pfarren im Mostviertel aus.

Seine letzten Tage verbrachte er in Hainstetten. „Auch in der Pension war er mit der Pfarre Steinakirchen sehr verbunden“, betont Pfarrer Hans Lagler. Eines seiner vielen Talente war das Dichten von Liedern. Das Steinakirchner-Lied ist ein bleibendes Geschenk an das kleine Erlauftal. Die Pfarre Steinakirchen lädt am Mittwoch, 31. Juli um 19.30 Uhr zu einer Betstunde in die Pfarrkirche ein. Das Begräbnis findet am Freitag, 2. August, um 14.00 Uhr in Kollmitzberg statt.