Sternsinger im Bezirk Scheibbs: „On The Road“ & online

Um die Botschaft der Sternsinger trotz Lockdown zu den Menschen zu bringen, haben sich die Pfarren im Bezirk Scheibbs viel einfallen lassen.

Erstellt am 31. Dezember 2020 | 03:28
440_0008_8001600_erl53bezirk_sternsinger_3.jpg
In kleinen Gruppen mit viel Sicherheitsabstand und strenger Hygiene waren Begleiter Christian Wiener mit Mia Schinnerer, Elisa Wiener, Anna Krondorfer von der Pfarre Steinakirchen (links) sowie Begleiterin Katharina Hackl mit den Königen Jonas Mitterer, Simon und Jonas Brandl in Wang zu Wochenbeginn als Sternsinger unterwegs.
Foto: Thomas Heigl, Gabriele Tiefenbacher

Sternsinger, die Abstand halten, Masken tragen und keine Lieder singen – das werden viele Menschen dieser Tage vor ihren Türen erleben. Sternsingen gehört zum „unaufschiebbaren Brauchtum“ und ist – unter Einhaltung strengster Hygienevorschriften – auch im Lockdown erlaubt. Viele Pfarren schicken dennoch keine Sternsinger von Haus zu Haus und setzen auf Videos.

440_0008_8001748_erl53bezirk_sternsingersteinakirchen1_3.jpg
In kleinen Gruppen mit viel Sicherheitsabstand und strenger Hygiene waren Begleiter Christian Wiener mit Mia Schinnerer, Elisa Wiener, Anna Krondorfer von der Pfarre Steinakirchen (links) sowie Begleiterin Katharina Hackl mit den Königen Jonas Mitterer, Simon und Jonas Brandl in Wang zu Wochenbeginn als Sternsinger unterwegs.
Thomas Heigl, Gabriele Tiefenbacher

„Wenn man die Botschaft zu den Menschen bringen will, muss man in die Häuser gehen“, sagt der Steinakirchner Pfarrer Hans Lagler. „Es geht darum, Geld für Menschen zu sammeln, die unsere Hilfe dringend brauchen. In Coronazeiten noch mehr als sonst.“ Um die Einhaltung des Sternsinger-Hygienekonzepts zu sichern, habe sich das Sternsinger-Team viel Mühe gemacht: „Die Gruppen dürfen sich nicht treffen, gehen daher zeitversetzt weg. Damit die Gruppen nicht zu groß werden, haben wir auf den zusätzlichen Sternträger verzichtet.“ Große Freude bereitet dem Pfarrer der große Zuspruch: „Wir haben 23 Gruppen. Das hätte ich nicht erwartet.“ Sternsinger-Gruppen werden auch in der PfarreWieselburg unterwegs sein. 80 Kinder gehen hier im Dienst der Menschlichkeit in der Stadt- und Landgemeinde von Haus zu Haus, wobei selbstverständlich auf strengste Hygienevorschriften geachtet wird.

„Das Sternsingen wird durchgeführt, aber unter strengsten Hygienevorschriften.“ Pfarrer Hans Lagler aus Steinakirchen

Eine machbare Alternative hat die Pfarre Scheibbs gefunden. „Sternsinger On The Road“ nennt sich die Aktion, bei der an mehreren Tagen vormittags und nachmittags jeweils eine Gruppe im Gewerbegebiet sowie in der Hauptstraße unterwegs ist. Für Pfarrer Anton Hofmarcher eine gute Lösung: „Damit es nicht zu Menschenansammlungen kommt, werden die Gruppen auch nicht zu lange stehen bleiben, das heißt, der Kontakt ist minimal.“

In den meisten anderen Pfarren im Bezirk gibt es die Sternsinger heuer nur als Video zu sehen. Zusätzlich werden meist Briefe mit Projekt-Infos und Spendenmöglichkeiten an die Haushalte ausgeteilt. So handhabt es auch die Pfarre Purgstall. „In der Kirche liegen auch Kreide und Aufkleber für die Haustür auf“, sagt Monika Liedler, die die Aktion koordiniert. „Es tut uns leid, dass wir absagen müssen, aber die Abwicklung wäre bei so vielen Gruppen zu riskant gewesen.“