Land gab 750.000 Euro für B29-Sanierung frei

In ihrer heutigen Sitzung hat die NÖ Landesregierung für die Sanierung der B 29 Staudenhof-Steinhaus (Gemeinden Oberndorf an der Melk und St. Georgen an der Leys) rund 750.000 Euro freigegeben.

Erstellt am 07. September 2021 | 12:52
Straßenbau Baustelle Symbolbild
Symbolbild
Foto: Shutterstock/Animaflora PicsStock

„Gemeinsam mit dem NÖ Straßendienst sind wir ständig darum bemüht, das Niederösterreichische Straßennetz auf dem gewohnt hohen Qualitätsniveau zu halten. Gleichzeitig ist uns auch die Sicherheit sämtlicher Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer ein wichtiges Anliegen. Deshalb sind solche Arbeiten, wie eben die Fahrbahnsanierung der B 29 Staudenhof-Steinhaus, unumgänglich“, sagt Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko.

Die Sanierungsarbeiten sind bereits Anfang August gestartet und laufen bis November. Während der Arbeiten kommt es zu einer Sperre des Straßenstückes, eine örtliche Umleitung wird eingerichtet.

Es ist dies bereits der dritte Sanierungsabschnitt der B29. Bereits in den Jahren 2018 und 2020 erfolgte der Ausbau von Kilometer 32,280 bis Kilometer 32,550 und von Kilometer 32,550 bis Kilometer 33,170. Dieses Jahr sind die Sanierungsarbeiten von Kilometer 33,170 bis Kilometer 36,020 an der Reihe. Dabei werden auch die Fahrbahn auf zumindest 6,50 Meter verbreitert, die Oberflächen- und Unterbauentwässerungen erneuert und mehrere Steinwürfe errichtet. Die Gemeinden Oberndorf und St. Georgen nutzen die Bauarbeiten, um gleich die Lichtwellenleiter mitzuverlegen.