Sperre und Sanierung der B25 bei Purgstall

360.000 Euro werden in die Sanierung der B25 bei Purgstall investiert.

Erstellt am 17. August 2020 | 16:41
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7908144_erl34purgstall_baustelledsc_0723.jpg
Seit Montag ist die B25 in Fahrtrichtung Purgstall zwischen Mühling und Purgstall für den Verkehr gesperrt. Ausweichen ist über Zarndorf möglich.
Foto: Christ

Auf rund einem Kilometer Länge soll die B25 in Purgstall an der Erlauf im Bereich der Hochrießer Straße saniert werden. „Die Landesregierung hat dieses Projekt einstimmig beschlossen und die dafür notwendigen Mittel in Höhe von 360.000 Euro zur Verfügung gestellt. Damit steht dem Beginn der Bauarbeiten im September nichts im Weg“, informiert NÖ Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko.

Von Mitte September bis Mitte Oktober dieses Jahres soll an der B25 gearbeitet werden. Zur Durchführung der Sanierung wird die Fahrspur Richtung Scheibbs umgeleitet. „Niederösterreichs Landesstraßennetz umfasst rund 13.600 Kilometer. Der Erhalt dieser Infrastruktur und Maßnahmen zur Steigerung der Verkehrssicherheit sind die zentralen Aufgaben des NÖ Landesstraßendiensts. 2020 werden im Straßenbauprogramm des Landes rund 125 Millionen Euro in 700 verschiedene Baulose investiert“, so Schleritzko.

Fahrbahnsperre der B25 seit Wochenbeginn

Seit Beginn der Woche ist die B25 aufgrund von Bauarbeiten bei der Anschlussstelle Umfahrung Wieselburg in Mühling in der Fahrtrichtung Purgstall für die Dauer von zwei Wochen gesperrt. Eine Umleitung ist nur weitläufig über Zarnsdorf möglich. Der Baustellenbereich wird als Einbahn geführt. Für die Verkehrsteilnehmer in Fahrtrichtung Wieselburg gibt es dadurch keine Behinderungen.