Großbaustelle sorgt für Umleitung. Nur bedingt bis gar nicht befahrbar ist bis 21. Dezember die Pöchlarner Straße zwischen Kindergarten und Bahnhof.

Von Karin Katona. Erstellt am 12. Oktober 2017 (04:42)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Wegen der Baustelle rund um die Kreuzung Pöchlarner Straße – Bahnhofstraße war die Pöchlarner Straße in diesem Bereich in der vergangenen Woche gesperrt.
Karin Katona

Ein stark frequentierter Straßenabschnitt ist in Purgstall im Moment nur bedingt bis gar nicht befahrbar: Seit 11. September bis voraussichtlich 21. Dezember dauern die Bauarbeiten in der Pöchlarner Straße im Bereich Bahnhofstraße-Ziegelofenstraße. „Während der Dauer der Arbeiten darf im Bereich der Baustelle nur mit einer Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h gefahren werden“, informiert die Marktgemeinde die Bürger auf ihrer Homepage. Im Bedarfsfall, so heißt es dort weiter, sei das Areal für den gesamten Verkehr zu sperren.

„Wir beginnen etwas spät, es war alles sehr kurzfristig“, weiß Bautechniker Franz Schreiber. „Aber die Baufirma gibt Gas, und wir hoffen, beide Bauabschnitte noch vor dem Winter fertig zu haben.“ Im ersten Abschnitt, dem neuen Kreuzungsbereich mit Linksabbiegespur im Bereich SPÖ-Haus, hofft man auf eine Fertigstellung der Asphaltierungsarbeiten bis Ende Oktober.

Kabel für Beleuchtung und neue Masten

Auch der Radweg vom Schlossdurchgang bis zum Bereich SPÖ-Haus soll bis dahin fertig sein. Bisher, erklärt Franz Schreiber, habe die ausführende Baufirma, die Traunfellner GmbH, bereits den Tausch der Wasserleitungsrohre samt Umschlüssen fertiggestellt. Großteils fertig sind auch der Straßenunterbau mit Auskofferungen und der Breitbandausbau.

Als nächstes werden Kabel für die Straßenbeleuchtung verlegt und die Fundamente für die Lichtmasten gebaut. Dann stehen die Versetzung der Leistensteine für den Geh- und Radweg und die Steinschlichtung beim SPÖ-Haus auf dem Programm. „Gleichzeitig mit dem ersten Bauabschnitt wird auch die Zufahrtsstraße zur WET-Wohnhausanlage in der Ziegelofenstraße asphaltiert“, berichtet der Gemeinde-Bautechniker.

Im zweiten Bauabschnitt im Bereich Gasthaus Steinmetz wird die Gestaltung der Grüninsel samt neuer Parkplätze vorgenommen. „Den großen Baum auf der Verkehrsinsel haben wir vor der Motorsäge retten können“, freut sich Franz Schreiber. Bis Ende Oktober hofft man, die Asphaltierungsarbeiten im zweiten Bereich beim Gasthaus Steinmetz abschließen zu können. Nach der Verkehrsverhandlung werden dann noch die Bodenmarkierungen gesetzt.

Durch den neuen Verlauf der Pöchlarner Straße soll die Gefahrenstelle an der Kreuzung Bahnhofstraße – Pöchlarner Straße entschärft werden, die bisher durch eine Stopptafel geregelt war. Gleichzeitig wird der Geh- und Radweg Richtung Bahnhofstraße und Ziegelofenstraße verlängert.