Bezirk Scheibbs: SPÖ hält Tradition trotz Pandemie hoch. Traditioneller Weise hätte es am Vorabend des 1. Mai in Wieselburg beim Haus der Begegnung die alljährliche Bezirksmaifeier der SPÖ des Scheibbser Bezirks gegeben. Am 1. Mai selbst hätte dann die Stadtorganisation zum Maifest geladen. In Corona-Zeiten entfielen diese Termine nun schon zum zweiten Mal hintereinander. Aber anders als im Vorjahr, zeigt die SPÖ heuer Flagge. Die Fahnen der Arbeiterbewegung und ein Maibaum als Symbol für den "höchsten Feiertag der Sozialdemokraten" (SPÖ Stadtparteiobmann Herbert Hörmann) zieren das Haus der Begegnung in Wieselburg.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 01. Mai 2021 (10:13)
Die SPÖ hält in Wieselburg auch zu Pandemiezeiten die Tradition rund um den "Tag der Arbeit" hoch.
Usercontent, Christian Eplinger

SPÖ-Bezirksparteiobmann Andreas Danner, SPÖ-Stadtparteiobmann Herbert Hörmann, sein Stellvertreter Vizebürgermeister Peter Reiter sowie die Obleute der Wieselburger Teilorganisationen fanden sich am späten Freitagnachmittag mit der nötigen Distanz zum Maibaumaufstellen vor dem Haus der Begegnung ein. 

"Der Tag der Arbeit ist der wichtigeste Feiertag der Sozialdemokratie. 1890 sind Millionen Leuten in ganz Europa auf die Straßen gegangen, um für die Rechte der Arbeiter einzutreten - so auch im Wiener Prater. Eine Fünf-Tage-Woche oder viele andere Sozialleistungen wären ohne diese Bewegung nicht möglich geworden", schildert Herbert Hörmann, betont gleichzeitig aber auch, dass die SPÖ nicht nur in der Vergangenheit lebe, sondern auch für die Gegenwart und die Zukunft die richtigen Antworten für ein "sozial-gerechtes und menschliches Miteinander" hätte.