Scheibbserin siegte bei Poetry Slam. Beim Poetry Slam „BE A BORDER CROSSER“ in der Tischlerei Melk gewannen drei junge Frauen ex-aequo den ersten Platz.

Erstellt am 30. September 2017 (05:00)
Drei junge Sprachtalente gleich auf, von links: Die Poetry Slam-Champions Isabell Aigner aus Scheibbs (17), Susanne Schmalwieser (16) aus Mödling und Lena Haiden aus Sooß (19).
D. Matejschek

Mit Texten zu den unterschiedlichsten Themen buhlten 25 junge Sprachtalente aus Niederösterreich, Tschechien und Ungarn beim dritten grenzüberschreitenden Poetry Slam „BE A BORDER CROSSER“ von „Zeit Punkt Lesen“ in der Tischlerei Melk. Gleich drei Texte belohnte die Publikums-Jury mit der höchst möglichen Anzahl an Punkten. Neben Susanne Schmalwieser aus Münchendorf bei Mödling konnte Lena Haiden aus Sooß ebenfalls den ersten Platz einnehmen.

Weiters konnte die 17-jährige Scheibbserin Isabell Aigner ex-aequo mit den zwei anderen jungen Damen Erster werden. Sie überzeugte das Publikum mit ihrem Text „Kinder, wann fangen wir endlich zu denken an?“