"Lackenhof am Ötscher": FPÖ bringt Antrag zur Namensänderung ein

Erstellt am 08. Juni 2022 | 04:37
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8378618_erl23lackenhof_umbenennung.jpg
FPÖ-Gemeinderat Karl Muckenhuber (rechts) brachte am Dienstagabend (nach Redaktionsschluss) bei der jüngsten Gaminger Gemeinderatssitzung den von FPÖ-Abgeordneten Reinhard Teufel unterstützten Antrag auf eine offizielle Umbenennung von Lackenhof in Lackenhof am Ötscher ein.
Foto: FPÖ
FPÖ will Lackenhof auch offiziell in Lackenhof am Ötscher umbenennen.
Werbung
Anzeige

Mit einem Dringlichkeitsantrag überraschte FPÖ-Gemeinderat Karl Muckenhuber am Dienstagabend im Gaminger Gemeinderat das Gremium (nach Redaktionsschluss). Er will beim Land eine offizielle Umbenennung von „Lackenhof“ in „Lackenhof am Ötscher“ einbringen.

Den Anstoß dazu gab ein Vorschlag beim Ideenwettbewerb „Der Ötscher ruft“. Dort wurde diese Idee eingebracht, um den Stellenwert des Ötschers auf für den Ort selbst zu verstärken. „Wir haben diese Idee aufgegriffen und halten sie für sehr gut. Das ist wie bei Lunz am See. Dort ist der See auch offiziell im Ortsnamen verankert. Das dient vor allem auch der Bewusstseinsbildung. Die Ortsschilder werden von vielen oft auch nur unbewusst wahrgenommen. Dennoch bleibt der Zusatz hängen. Und die Kosten für diese Maßnahmen sind minimal“, erklären der aus Lackenhof stammende FPÖ-Landtagsabgeordnete Reinhard Teufel und der Gaminger FPÖ-Gemeinderat Karl Muckenhuber.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Soll Lackenhof auf "Lackenhof am Ötscher" umbenannt werden?