Aufgelöst! Das Ende eines Vereins. Der Lunzer Tourismusverein ist nicht mehr. Verein nach 17 Jahren Geschichte.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 24. Juni 2020 (18:06)

Etwas Wehmut schwang schon mit am Mittwochabend der Vorwoche. Der im Herbst 2003 gegründete Lunzer Tourismusverein hatte zu seiner 16. und allerletzten Generalversammlung in den Zellerhof geladen.

„Es tut mir schon sehr weh heute, dass ein so gut geführter Verein, der sehr viel für Lunz und die Region bewegt hat, heute sein Ende findet“, brachte es Bürgermeister Josef Schachner (VP) schon bei seinen Grußworten zu Beginn der Versammlung auf den Punkt.

Aber auch er konnte an der Tatsache nichts mehr ändern. Der Tourismusverein Lunz am See ist seit Mittwoch, 17. Juni, punkt 20.37 Uhr, Geschichte. Da beschlossen die anwesenden Vereinsmitglieder die Auflösung des Vereins.

Eigner in Pension und auch „Motor“ Mayr fehlt

„Es ist auch für uns kein leichter Schritt und dennoch ein gewisser Neubeginn. Mit der Gründung der Ybbstaler Alpen haben wir unsere Bereiche, Verantwortung und unsere finanziellen Mittel in die Hände des Mostviertel Tourismus und der Ybbstaler Alpen gelegt. Es ist eine neue Ära, bei der die Lunzer aber weiter gefragt sein werden, Ideen und Wünsche einzubringen“, erklärte Barbara Eigner, die seit 2004 gemeinsam mit Birgit Hager das Lunzer Tourismusbüro geleitet und auch als Geschäftsführerin des Tourismusvereins agiert hat. Mit 1. Juli geht Eigner in Pension.

Mit ihr trat aber auch Obmann Hans Mayr ab. „Hans war der Motor unseres Vereins“, weiß Barbara Eigner. Mayr hat dieses Amt 2009 von Gründungsobmann Peter Enöckl übernommen. „Ihr habt mich damals mit einem Essen verführt“, scherzte Mayr in Richtung Eigner und Hager. Dennoch spürte man auch bei ihm Wehmut mitschwingen.

„Ich habe das sehr gerne gemacht. Vor allem hatte ich in der Pension auch die Zeit dafür. Aber jetzt mit 70 ist einfach Zeit, Schluss zu machen“, sagte Mayr, der am vergangenen Samstag seinen runden Geburtstag feierte. Er wird dem Tourismus in Lunz noch soweit erhalten bleiben, dass er auch künftig die Wanderungen zum Almfrühstück am Maiszinken zum „Auf‘n See owischau‘n“ anführen wird.

Die Lunzer Interessen und Ideen im Verein Ybbstaler Alpen soll künftig eine neue „Steuerungsgruppe“ einbringen. An deren Spitze stehen Dominik Daurer und der geschäftsführende Gemeinderat Michael Mayr. Ihnen zur Seite stehen Angelika Grasberger, Eduard Leichtfried und Geli Mayr. Sie sollen dafür sorgen, dass die steigenden Nächtigungszahlen in Lunz anhalten. Die Latte liegt seit 2017 bei über 40.000 im Jahr.