Scheibbser übersetzte Birnen-Bibel neu. Scheibbser Hobby-Historiker gab altes Notizbuch von Wilhelm Albert Schleicher heraus.

Von Karin Katona. Erstellt am 08. Dezember 2019 (05:37)
Für sein neues Buch hat Hans Hagen Hottenroth hundert Seiten Kurrent aus dem neunzehnten Jahrhundert in modernes Deutsch übersetzt.
Katona

Es ist immer noch das Nachschlagewerk Nummer eins für Mostbirnensorten: Das Skizzenbuch „Beschreibung der versuchsweise am Weierhof angepflanzten Mostbirnsorten“ von Wilhelm Albert Schleicher, angelegt in den Jahren 1885 bis 1890. Der Pomologe (Birnenfachmann), Musterlandwirt, Schriftsteller und spätere Lokalpolitiker zog damals in seinen Baumschulen in Gresten-Land und Reinsberg alte und neue Mostbirnensorten und führte akribisch Buch über seine Forschungsergebnisse.

Das Notizbuch, in Kurrentschrift verfasst und liebevoll mit Längsschnittzeichnungen versehen, beeinhaltet 100 Birnensorten und beschreibt deren wichtigste Eigenschaften. Als Familienerbstück war das Notizbuch im Besitz von Johanna Hottenroth, der Urenkelin von Wilhelm Schleicher und Ehefrau des Scheibbser Hobby-Historikers Hans Hagen Hottenroth.

„Das alte Notizbuch hat durch den häufigen Gebrauch im Lauf der Jahre sehr gelitten“, sagt Hans Hagen Hottenroth. Seit einiger Zeit habe er daher eine Publikation in Buchform vorgehabt. „Mit der Kurrentschrift war das Buch für den allgemeinen Gebrauch ungeeignet. So musste ich es in moderne Druckschrift übersetzen.“ Das Buch zeigt nun jeweils eine Reproduktion einer alten Buchseite, der eine neue in Druckschriftform gegenübergestellt ist. Dazu enthält das neue Buch auch ein Sortenverzeichnis und eine Kurzbiografie von Wilhelm Albert Schleicher.

Hottenroth ist vom Vorfahren seiner Frau fasziniert: „Schleicher war ein Pionier seiner Zeit. Als er von St. Pölten ins Mostviertel kam, waren die Mostbirnbäume ungepflegt, die Sorten verwildert. Die heutigen Streuobstwiesen und Mostbirn-Alleen sind sein Erbe, ohne ihn würde es die heutigen Birnensorten nicht geben.“ Die moderne Ausgabe von Schleichers „Birnen-Bibel“ ist in den Scheibbser Buchhandlungen und bei Hans Hagen Hottenroth erhältlich.