Hochkar und Ötscher starten zu Weihnachten in Skisaison. Die Ötscherlifte und die Hochkar Bergbahnen in Niederösterreich werden zu Weihnachten in den Skiwinter starten. Am Freitagabend wurde durchgehender Betrieb ab dem 24. Dezember angekündigt. Auf dem Hochkar werden alle, auf dem Ötscher vorerst etwa 40 Prozent der Liftanlagen zur Verfügung stehen. Auch Pick-Up-Automaten (Hochkar) zum kontaktlosen Beziehen der Tickets wurde angekündigt.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 18. Dezember 2020 (19:33)
Symbolbild 
encierro/Shutterstock.com

Liftkarten werden einer Aussendung zufolge vorerst nur eingeschränkt ausgegeben, gelten lediglich halbtags (8.00-12.00 bzw. 12.00-16.00 Uhr) "und sind nur online zu kaufen". Saisonkartenbesitzern stehe das Skigebiet während der Öffnungszeiten uneingeschränkt zur Verfügung.

"Die aktuelle Situation verlangt Höchstleistungen von der Organisation. Wir haben alles gut auf Schiene gebracht und zudem Innovatives - wie Pick-Up-Automaten zum kontaktlosen Beziehen des Tickets - umgesetzt. Wir sind bestens vorbereitet auf einen guten Start zu Weihnachten", betonte Rainer Rohregger, Geschäftsführer der Hochkar Bergbahnen. Der Ticketverkauf wird der Aussendung zufolge limitiert und soll sich nach der Anzahl der geöffneten Liftanlagen richten.

Die Betriebszeiten wurden ausgeweitet. Die Lifte fahren bereits um 8.00 Uhr. Halbtagestickets kosten für Erwachsene 32 Euro, Jugendliche (elf bis 18 Jahre) zahlen 25 Euro, Kinder zehn Euro. Die Karten werden nur online verkauft und können ab sofort unter www.hochkar.at und www.oetscher.at erworben werden.

Einmal mehr wurde am Freitagabend darauf hingewiesen, dass "keine Gastronomie geöffnet" sein wird. Toiletten würden freilich "in ausreichendem Ausmaß zur Verfügung gestellt". Gemäß dem Covid-19-Sicherheitskonzept muss in Wartebereichen und auf allen Liftanlagen von Personen ab sechs Jahren verpflichtend Mund-Nasenschutz getragen werden. Sie Anstellbereiche sollen entzerrt werden, um Ansammlungen zu vermeiden.