Neues Förderwesen in Wieselburg

Mit 1. Jänner hat die Stadtgemeinde ihr Förderwesen völlig neu aufgestellt. Vor allem im Ökobereich kamen neue Aspekte hinzu.

Erstellt am 07. Januar 2022 | 06:48
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8261213_erl01wbg_josefleitner_c_eplinger.jpg
Bürgermeister Josef Leitner freut sich über das überarbeitete Förderwesen.
Foto: Eplinger

„Die Zeit war reif, unsere Fördermöglichkeiten der Stadtgemeinde völlig zu überarbeiten und anzupassen. Dabei ging es einerseits darum, die ökologischen Förderungen neu auszurichten und weiter zu intensivieren und andererseits alte Förderungen, die nicht mehr in Anspruch genommen wurden, auch auszusortieren“, schildert Bürgermeister Josef Leitner (SPÖ). So wurde etwa die allgemeine Kulturförderung gestrichen. „Wir unterstützen unsere Kulturinitiativen ohnehin individuell. Diese Kulturförderung wurde dadurch überflüssig“, erklärt Leitner.

Dafür gibt es im Ökobereich einige neue Förderungen wie etwa die Hochwasserschutzförderung auch für Privatpersonen mit ordentlichem Wohnsitz in Wieselburg, die Liegenschaften, Grundstücke oder Objekte in Wieselburg haben. Da werden etwa der Ankauf von Schmutzwasserpumpen samt Schläuchen, von Notstromaggregaten, der Einbau von Rückstauklappen für Abwasserkanäle oder mobile Hochwasserschutzelemente gefördert. Neu ist auch eine Förderung für Dach- und Fassadenbegrünungen sowohl bei Privat- als auch gewerblichen Objekten. „Jede begrünte Dachfläche ist Retentionsraum und sorgt für mehr Balance zwischen ökonomischen und ökologischem Wachstum“, führt Leitner aus.

Anzeige

Unter dem Titel „Eine Fahrt ins Blaue“ können sich Wieselburgerinnen und Wieselburger nun einmal pro Jahr ein „Schnupper-VOR Klimaticket“ für Niederösterreich, Wien und das Burgenland für drei (Freitag bis Sonntag) beziehungsweise maximal vier Tage (Montag bis Donnerstag) ausleihen. „Ziel dieser Förderung ist es, den öffentlichen Verkehr zu erleben und so auf den Gusto zu kommen, um das Auto vielleicht doch öfters stehen zu lassen“, erläutert Leitner.

Sehr intensiv überarbeitet wurden die übrigen Förderrichtlinien der Stadtgemeinde. Förderungen gibt es in Wieselburg unter anderem beim Ankauf von Elektrofahrzeugen (Fahrräder, Mopeds, Autos) oder beim Kauf von Semester-, Monats- oder Jahrestickets. Diese „Mobilitätskarten-Förderung“ ist allerdings auf Studenten und Lehrlinge bis zum 26. Lebensjahr beschränkt.

Viele neue Aspekte gibt es im Bereich der Ökoförderungen. Hier sind zum Beispiel die Förderung von Stromspeichersystemen mit Notstromfunktion von erneuerbaren Energieerzeugungsanlagen oder auch die Fahrtkostenpauschalen für die Energieberatungsleistungen der Energie- und Umweltagentur NÖ hinzugekommen. Und auch die Wirtschafts- und Wohnbauförderungen der Stadtgemeinde wurden überarbeitet. All diese Punkte beschloss der Gemeinderat einstimmig. Das neue Förderwesen trat mit 1. Jänner 2021 in Kraft. w ww.wieselburg.gv.at .