Kindergarten wird rechtzeitig fertig. Der Randegger Kindergarten wurde in der Ferienpause umgestaltet und neu eingerichtet. Kosten: 55.000 Euro.

Von Elisabeth Leichtfried. Erstellt am 01. August 2017 (02:00)
Bauhofmitarbeiter Peter Riegler, Bauhofleiter Franz Grabner und Ferialpraktikant Elias Stelzeneder erledigen gemeinsam mit Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger die letzten Arbeiten beim Umbau des Kindergartens, ehe der Betrieb wieder startet.
Leichtfried

Im neuen Kindergartenjahr dürfen sich die Randegger Kindergartenkinder auf etwas ganz besonders freuen: einen neu gestalteten Kindergarten. Die Umbauarbeiten laufen gerade noch auf Hochtouren, in zwei Gruppenräumen wird gerade ein neuer Boden verlegt. Rechtzeitig zum Betriebsbeginn am Ferienende werden die Arbeiten abgeschlossen sein.

Begonnen wurde in der ersten Juli-Woche. Im Gruppenraum im Erdgeschoß wurde eine neue Lärmschutzdecke errichtet, genauso im Musikraum. „Vorher hatten wir hier große Probleme mit der Akustik. Mit der neuen Decke haben wir keinen Hall mehr“, freut sich Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger.

Die Gruppenräume im ersten Stock wurden mit neuen Heizkörpern und Fensterbrettern, einer Trennwand, Beleuchtung und neuer Einrichtung ausgestattet. Auf Wunsch der Kindergarten-Pädagogin wird in einem dieser beiden Gruppenräume die Kinder bald auch eine Empore zum Spielen einladen. Die Gesamtkosten für den Umbau betragen rund 55.000 Euro.

„Vorher hatten wir hier große Probleme mit der Akustik. Mit der neuen Decke haben wir keinen Hall mehr.“Claudia Fuchsluger, Bürgermeisterin

70 Kinder werden in diesem Kindergartenjahr den Kindergarten besuchen, darunter drei Integrationskinder. Die drei Gruppen werden von Leiterin Eva Roschmann und zwei weiteren Pädagoginnen betreut, unterstützt von drei Betreuerinnen und einer Stützkraft. „Mit dem Umbau wollen wir den Kindergarten zeitgemäßer machen und die Bedingungen für die Kinder und für die Betreuenden optimal gestalten. Ich denke, das ist uns gelungen“, ist Fuchsluger erfreut.