Klimaschutz & Wieselburg: Zwei weitere Auszeichnungen. Stadtgemeinde Wieselburg ist weitere drei Jahre Fairtrade-Gemeinde und nun auch klimaaktiv-Projektpartner.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. November 2020 (05:21)
Das e5-Team der Stadtgemeinde Wieselburg mit den beiden Umweltauszeichnungen, von links: Johann Wagner (Energie- und Umweltagentur Niederösterreich), Gabriela Dorn-Scheruga, Dina Bacovsky (BEST Standortleiterin Wieselburg), Bürgermeister Josef Leitner, Gemeinderat Michael Sieberer, Stadtamtsdirektor Franz Willatschek, Bauamtsleiter Thomas Lichtenschopf, Gemeinderätin Monika Heindl und Gemeinderat Robert Gnant.
Gemeinde

Bei seiner jüngsten Sitzung Ende Oktober blickte das e5-Team mit Bürgermeister Josef Leitner an der Spitze im Wieselburger Rathaus auf die bereits umgesetzten Maßnahmen im Energie- und Klimaschutzplan zurück und fixierte die Aktivitäten für 2021.

Trotz finanzieller Einschränkungen durch die Covid-Situation konnten einige sehr wichtige Projekte umgesetzt oder in die Wege geleitet werden – vom Radwegekonzept über die energietechnische Sanierung von öffentlichen Gebäuden und dem geplanten Ausbau der Photovoltaik bis hin zum Mobilitätskonzept, der Inbetriebnahme des Elektro-Niederflurkleinbusses „Stadtwiesel“, die Errichtung des Öko-Parkplatzes am Bahnhof und der Abschluss der ersten Bauphase des Zwieselprojektes inklusive Radweg und Ufergestaltung.

Die Stadtgemeinde Wieselburg erhielt außerdem im Rahmen der e5-Teamsitzung gleich zwei Auszeichnungen: Die Fairtrade-Urkunde bestätigt, dass die Stadtgemeinde aufgrund ihrer Bemühungen auf dem Gebiet des fairen und nachhaltigen Handels für weitere drei Jahre als Fairtrade-Gemeinde eingestuft wird. Wieselburg trägt diesen Titel seit 2013.

Zum anderen erhielt de Stadtgemeinde Wieselburg die Auszeichnung als klimaaktiv-Projektpartner des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, da Wieselburg einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion der CO 2 -Emissionen leistet.