Waffenkäufe im Bezirk Scheibbs sind leicht angestiegen. Zahl der Waffenbesitzer ist 2020 im Bezirk um 72 gestiegen. Antragsteller sind vor allem Jäger und Sportschützen.

Von Claudia Christ. Erstellt am 13. Januar 2021 (05:08)
Symbolbild
Cherries/Shutterstock.com

Immer mehr Privatpersonen in Österreich besitzen laut Statistik eine eigene Waffe: In NÖ sind das aktuell 84.427 Waffenbesitzer, 325.581 Waffen sind im Umlauf.

Auch im Bezirk Scheibbs ist diesbezüglich ein leichter Anstieg zu verzeichnen. Konkret sind Stand 1. Jänner 2021 6.937 Schusswaffen registriert, um 208 mehr als noch ein Jahr zuvor. Und auch die Zahl der Inhaber einer Waffenbesitzkarte hat sich im Laufe des vergangenen Jahres um 72 erhöht.

„Wir haben heuer an die 40 Anmeldungen für den Jagdkurs, also um einige mehr.“ Ferdinand Schuster, Bezirksjägermeister

Bezirksjägermeister Ferdinand Schuster hat dafür folgende Erklärung parat: „Durch die Coronakrise haben viele wieder die Natur für sich entdeckt.“ Das ließe sich auch an den aktuellen Anmeldezahlen für den alljährlich ausgeschriebenen Jagdkurs nachweisen. „Denn üblicherweise haben wir für diesen Kurs rund 30 Anmeldungen, heuer sind an die 40, also um einige mehr“, erklärt Schuster.

An die 70 Waffen verkauft Manfred Lienbacher pro Jahr in seinem Geschäft in Scheibbs. Dass immer mehr Bewohner des Bezirkes, wie es der österreichweite Trend vorgibt, zur Waffe greifen, das kann der Fachmann nicht bestätigen. „Meine Kunden sind vorrangig die Jägerschaft, gefolgt von Sportschützen und einigen wenigen Menschen, die sich eine Pistole aus persönlichen Sicherheitsgründen zulegen“, meint er.

Generell könne er mit dem Umsatz im Vorjahr nur mäßig zufrieden sein: „Denn allein schon aufgrund der dreiwöchigen Geschäftsschließung im März, November und aktuell muss ich schon Einbüßen hinnehmen“, meint er. Natürlich sei es nach den Lockdowns zu einem kurzfristigen Mehrverkauf von Munition und Patronen von Jägern und Sportschützen gekommen, „aber mehr Umsatz hat mir das nicht eingebracht.“

Wer eine Waffe erstehen möchte, der muss natürlich einen gültigen Waffenschein im Geschäft vorweisen können. Eine Kleinkaliberpistole ist ab 500 Euro erhältlich. „Für ein gutes Jagdgewehr muss man schon mit 2.000 Euro rechnen“, weiß Lienbacher, der selbst leidenschaftlicher Jäger ist.

Umfrage beendet

  • Steigert eine Waffe euer persönliches Sicherheitsgefühl?