Abschied von Direktorin Brüller: „Seht ihr mich ein wenig weinen“

Erstellt am 06. Juli 2022 | 05:02
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8405863_erl27sb_verabschiedungbrueller.jpg
Jubel und Applaus für die scheidende Direktorin Ruth Brüller von „ihren“ Schülerinnen und Schülern der Volksschule Scheibbs. Im Bild mit den Ehrengästen, von links: Pfarrer Anton Hofmarcher, die Stadträte Joseph Hofmarcher und Hans Huber, Ruth Brüller, Schulqualitätsmanager Dietmar Nahringbauer, die künftige Direktorin Ingeborg Schneider, Vizebürgermeister Martin Luger, GÖD-Bezirksvorsitzende Hermine Rabl, Direktorin Heidelinde Berger (VS Steinakirchen) und Michaela Fuchs von der Sparkasse Scheibbs.
Foto: Christian Eplinger
Mit viel Emotionen verbunden war der Abschied von Direktorin Ruth Brüller von „ihrer“ Volksschule Scheibbs. Dort, wo sie vor 42 Jahren ihre Lehrerkarriere gestartet hatte, geht sie in Pension.
Werbung

Gleich mehrmals hatte Ruth Brüller am vergangenen Donnerstagvormittag mit den Tränen zu kämpfen. „Es ist für mich ein sehr emotionaler Moment. Nicht nur, weil ich heute quasi offiziell in Pension verabschiedet werde, die ich mit 1. September dann auch antreten werde, sondern weil ich einfach sehr eng und intensiv mit dieser Schule verbunden bin. Ich habe hier am 1. September 1980 meinen ersten Schultag als Lehrerin absolviert und darf jetzt hier in Pension gehen. Damit schließt sich der Kreis perfekt. Ich darf mich einfach bei allen für die gute und langjährige Zusammenarbeit bedanken und wünsche meiner Nachfolgerin Ingeborg Schneider alles, alles Gute“, sagte die scheidende Scheibbser Volksschuldirektorin Ruth Brüller bei der offiziellen Abschiedsfeier am Donnerstag im Turnsaal der Volksschule.

Eine Feier, die der Lehrkörper gemeinsam mit den Kindern gestaltet hatte. Jede Klasse brachte Lieder, Tänze, Theaterstücke oder Gedichte zur Aufführung und sagte damit „Tschüss“ zur Frau Direktorin. Diese wiederum durfte bei der Feier neben einer Dankesurkunde von Bildungsdirektor Johann Heuras, überreicht von Schulqualitätsmanager Dietmar Nahringbauer, auch die Goldene Ehrennadel der Stadtgemeinde Scheibbs entgegennehmen. Diese überreichte Vizebürgermeister Martin Luger gemeinsam mit den Stadträten Hans Huber und Joseph Hofmarcher.

Ruth Brüller war seit 2011 Leiterin der Volksschule Scheibbs. Davor hatte sie schon Leiter-Erfahrung in der Volksschule Kienberg gesammelt. Mit Herbst 2018 übernahm sie dann auch die Leitung der Volksschule St. Georgen/Leys. „Zwei Sachen haben dich geprägt. Dir waren immer beide Schulen gleich wichtig. Und du hast immer gesagt: Das machen wir schon. Dafür ein aufrichtiges Danke“, brachte es Nahringauer auf den Punkt.

Die Nachfolgerin von Ruth Brüller steht bereits fest, auch wenn das offizielle Dekret erst im Herbst verliehen wird. Die 52-jährige Wieselburgerin Ingeborg Schneider wird die Leitung beider Volksschulen (Scheibbs und St. Georgen/Leys) übernehmen. Schneider ist seit 1991 im Schuldienst, hat damals als ausgebildete Volksschullehrerin an der Sonderschule Steinakirchen begonnen, war dann 15 Jahre als Klassen- und Integrationslehrerin in der ASO Scheibbs tätig, ehe sie 2007 als Klassenlehrerin in die Volksschule Scheibbs wechselte.

Werbung