Zahl der aktiven Eltern verdoppelt. Der Elternverein der Volksschule Wieselburg hat neue Mitglieder gefunden, die mitarbeiten werden. Damit ist die Zukunft des Elternvereins vorerst gesichert.

Von Karin Maria Heigl. Erstellt am 01. März 2019 (04:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Zuwachs beim Elternverein: Bei der Jahreshauptversammlung haben sich neun neue Mitglieder gefunden, die mitunter frischen Wind in die umfangreiche Tätigkeit des Elternvereins bringen werden. Obfrau Jana Voglauer (ganz vorne links) und ihr Stellvertreter Robert Hauer (ganz rechts) und auch Direktorin Helga Jungwirth zeigten sich erleichtert.
Karin Maria Heigl

Nur mehr zehn aktive Mitglieder hatte der Elternverein der Volksschule Wieselburg in den letzten Monaten. Jetzt sind neue Eltern dazugekommen, die die wertvollen Aktivitäten des Elternvereins zum Wohle aller Volksschüler mittragen. Im Vorstand hat sich vorerst nichts geändert. Zur Diskussion stand die Funktion des Schriftführers, der auf eine Ablöse gehofft hätte, und auch die Kassierin wollte man etwas entlasten.

„Aber für beide Aufgaben hat sich niemand gemeldet. Dennoch ist Obfrau Jana Voglauer nach der Jahreshauptversammlung sehr zufrieden: „Es ist erfreulich, dass viele Eltern Interesse zeigen und zu der Sitzung gekommen sind. Einige davon sind bereit sich in die Arbeit des Elternvereins einzubringen.“ 

Im Vorfeld gab es die Sorge, dass der Elternverein in Zukunft die vorhandenen Aufgabengebiete nicht mehr bewältigen können wird. „Wir haben deshalb mit einem Brief an alle Volksschul-Eltern um Unterstützung gebeten. Denn nur gemeinsam können wir etwas zustande bringen“, erklärt Voglauer. Der Elternverein übernimmt jedes Jahr die Abwicklung der Fahrradprüfung, sucht Sponsoren für wichtige Projekte, sorgt für Krapfen im Fasching, organisiert den Lotsendienst beim Schulberg und finanziert den Bus zur Ybbsiade. Allein die Organisation des Umweltwandertages - zu dem meist mehr als 500 Leute kommen - ist ein enormer Aufwand. „Da gibt es vieles was hinter den Kulissen läuft. Wenn sich viele beteiligen und jeder kleine Aufgaben übernimmt, bleibt nicht alles an einem hängen“, betont die Obfrau.

Erleichtert ist auch Direktorin Helga Jungwirth: „Für mich ist es wichtig, dass der Elternverein weiterbesteht, weil er der Schule viele Dinge ermöglicht.“