Zarnsdorfer spendete bereits 93 Mal Blut

Erstellt am 13. Juli 2022 | 03:37
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8413397_erl28darueber_blutspenden_haraldkaltenb.jpg
Harald Kaltenbrunner wird auch am 24. Juli in Purgstall wieder Blut spenden.
Foto: Großberger
Für Harald Kaltenbrunner aus Zarnsdorf ist regelmäßiges Blutspenden selbstverständlich. Ausschlaggebend dafür war ein persönlicher Schicksalsschlag.
Werbung

Gerade in Zeiten, in denen Blutkonserven Mangelware sind, ist es umso wichtiger, dass es Personen wie Harald Kaltenbrunner gibt. Im Alter von 18 Jahren hat Harald Kaltenbrunner zum ersten Mal Blut gespendet. Mittlerweile ist der Zarnsdorfer 40 Jahre alt und hat schon 93 Mal Blut gespendet. Zum Blutspender ist er durch seine Eltern geworden, die sich ebenfalls regelmäßig für den guten Zweck Blut abnehmen ließen. „Ausschlaggebend für das regelmäßige Blutspenden war jedoch ein Mopedunfall meines Bruders. Er hat damals Blutkonserven benötigt“, erwähnt Harald Kaltenbrunner.

Seitdem geht er im Durchschnitt alle neun bis zehn Wochen Blut spenden. Um in dieser Regelmäßigkeit Blut zu spenden, fährt Harald Kaltenbrunner hauptsächlich zu diversen Blutspendeaktionen im Bezirk Scheibbs. Einmal machte sich der vorbildliche Zarnsdorfer zur Blutspende aber sogar auf den Weg ins Waldviertel und verband die Spende mit einem Tagesausflug.

Werbung