Friedrich Fahrnberger: „Ich brenne für Göstling“. Friedrich Fahrnberger wurde mit 21 Stimmen wieder zum Bürgermeister gewählt.

Von Claudia Christ. Erstellt am 03. März 2020 (18:12)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7832384_erl10Goestling_Buergermeister_5X3A2923_
Geballte Bürgermeisterpower: Vizebürgermeister Stefan Mandl, Altbürgermeister Franz Heigl, Altbürgermeister Viktor Gusel, Bürgermeister Fritz Fahrnberger und Alt-Vizebürgermeister Hermann Strobl
Georg Perschl

Völlig ergriffen nahm Friedrich Fahrnberger bei der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates die Wahl zum Bürgermeister von Altersvorsitzendem Siegfried Wickl (SPÖ) an. In einem Schulterschluss (21 von 21 Stimmen) wurde der 62-Jährige bereits zum dritten Mal als Ortschef bestätigt.

„Ich bedanke mich für das Vertrauen. Nun sind wir alle gefordert, für unseren Ort das Beste zu geben“, betonte Fahrnberger. Zum neuen Vizebürgermeister wurde Stefan Mandl mit 20 von 21 Stimmen (ein Stimmzettel war leer) gewählt. Er löst ja bekanntlich Hermann Strobl ab, der sich nach sechs Jahren als Vizebürgermeister nicht mehr für die Wahl zur Verfügung stellte und nun dem Gemeinderat den Rücken kehrt. Fahrnberger bedankte sich bei seinem Freund und langjährigen Weggefährten: „Hermann, was du all die Jahre geleistet hast, das war großartig.“ Applaus und Dankesworte gab es auch für die beiden ausgeschiedenen Gemeinderäte Siegfried Heigl und Rudolf Blamauer.

„Ich bedanke mich für das Vertrauen und bin ergriffen. Nun sind wir alle gefordert, für unseren Ort das Beste zu geben.“Friedrich Fahrnberger

Neben dem neuen Vizebürgermeister sitzen künftig mit Michael Berger, Christina Jagersberger, Leonhard Kupfer, Reinhard Klapf, Hans-Jürgen Ensmann, Clemens Blamauer und Christian Zettel sieben neue Mitglieder im Gemeinderat. „Ich möchte euch danken, dass ihr euch engagiert und neuen Wind hereinbringt, denn die Aufgaben des Gemeinderates werden ganz sicher anspruchsvoller“, meint Fahrnberger.

Einstimmigkeit herrschte auch bei der Besetzung des Gemeindevorstandes, den künftig seitens der ÖVP Stefan Mandl, Robert Aujesky, Anton Haidler und Reinhard Klapf bilden werden. Die SPÖ, die nach dem Verlust von vier Mandaten bei der Wahl nur mehr mit fünf Mitgliedern im Gemeinderat vertreten ist, schickt Siegfried Wickl in den Vorstand.

440_0008_7832292_erl10Goestling_neue_GRDSC_0815
Die Neuen im Gemeinderat: Michael Berger, Leonhard Kupfer, Christina Jagersberger, Hans-Jürgen Ensmann, Christian Zettel, Reinhard Klapf und Clemens Blamauer mit dem neuen Vizebürgermeister Stefan Mandl (vorne) und dem wiedergewählten Bürgermeister Friedrich Fahrnberger.
Georg Perschl

Zudem überließ die ÖVP der SPÖ den Vorsitz und den Stellvertreter-Posten im Gemeindeausschuss Umwelt und Volksschule, einem von insgesamt sieben Ausschüssen. Und auch der Prüfungsausschuss wird mit Markus Wickl als Vorsitzenden und Ewald Heigl als seinem Stellvertreter von der SPÖ angeführt.

Dass der neue Gemeinderat nun gut aufgestellt ist, betonte Fahrnberger am Ende der Sitzung und schwor seine Mitglieder auf die künftigen Herausforderungen der Marktgemeinde ein. „Wir sind gefordert, denn die Göstlinger Bewohner erwarten, dass wir uns die Köpfe zerbrechen und die neuen Herausforderungen und Projekte auch für die nächste Generation anpacken werden. Ich werde auf jeden Fall mein Bestes geben, denn ich brenne für Göstling“, zeigte er sich euphorisch.
Neben dem Generationen- und Musikhaus stehen die Sanierung der Hochkar-Hochalpen-Straße, die Güterwege und Wasserversorgung sowie der Tourismus und das Pflege- und Mobilitätsthema beim Göstlinger Bürgermeister ganz oben auf der Agenda.