KPÖ als „soziale Alternative“. Kandidaten der KPÖ im Wahlkreis 3c Mostviertel stellten sich vor und präsentierten ihr Wahlprogramm.

Erstellt am 13. September 2017 (04:38)
NOEN, S. Presslmair/KPÖ
Die KPÖ-Kandidaten im Wahlkreis Mostviertel, von links: Franz Sedlmayer aus Gansbach (Jahrgang 1990, Nummer 2 auf der KPÖ-Regionalwahlkreisliste und Nummer 4 auf der Landesliste), Manuel Hochstöger aus Seitenstetten (1981, Nummer 1 bzw. 6), Rudolf Forstenlechner aus St. Pantaleon-Erla (1958, Nummer 4 bzw. 26) und Erich Stöckl aus Gaming (1956, Nummer 3 bzw. 28). Nicht auf dem Foto ist Michael Maderthaner aus Seitenstetten (1992, Nummer 5 bzw. 40).

Arbeit und Wohnen, Soziales und Demokratie sind die Themen, die die KPÖ bei den Nationalratswahlen in den Vordergrund stellen wollen. Das erklärte Wahlkreis-Spitzenkandidat Manuel Hochstöger aus Seitenstetten bei der Präsentation der Nationalratswahl-Kandidaten für den Wahlkreis 3c Mostviertel in St. Pantaleon-Erla. Hochstöger selbst liegen als Betriebsrat besonders die Anliegen der Arbeitnehmer am Herzen.

Für den Listenzweiten, Franz Sedlmayer aus Gansbach, ist besonders leistbares Wohnen „ein Grundbedürfnis und Menschenrecht“. Dritter auf der KPÖ-Liste ist Landesparteivorsitzender Erich Stöckl aus Gaming. „Es ist notwendig, auf eine andere Art zu wirtschaften, zu arbeiten, zu leben – solidarisch, ohne Zukunftsängste, ohne Profitmaximierung und Zerstörung unserer Lebensgrundlagen“, plädiert Stöckl.