Alt-Bürgermeister verstorben: „Vordenker mit Weitblick“. Alt-Bürgermeister Josef Feregyhazy verstarb am 19. November im 79. Lebensjahr. Sein Leben war geprägt von Leidenschaft und Engagement für Gemeinde, Vereine und die Region.

Erstellt am 27. November 2018 (04:00)
Im 79. Lebensjahr ist Alt-Bürgermeister Josef Feregyhazy am 19. November verstorben.
privat

Die Todesnachricht von Alt-Bürgermeister Josef Feregyhazy kam unerwartet. Der Schock in der Gemeinde sitzt tief. „Er war ein Mensch, der mit Leidenschaft für unsere Region gelebt hat. Wir nehmen Abschied von einem Vordenker, der mit Weitblick vieles verwirklicht hat“, findet VP-Ortschef Franz Sonnleitner beim Begräbnis am Freitag klare Worte.

1970 kam er in den Gemeinderat. Ein Jahr darauf – nach der Gemeindezusammenlegung – wurde er geschäftsführender Gemeinderat. Das Bürgermeisteramt übernahm er im Juni 1979 und übte es 25 Jahre lang aus. Dafür wurde ihm 2004 die Ehrenbürgerschaft der Marktgemeinde Wang verliehen.

Aber nicht nur im Gemeinderat leistete er Großes, auch dem Gemeindebund, dem Seniorenbund und der Raiffeisenbank wird er als langjähriger und wichtiger Funktionär in Erinnerung bleiben. „Er war ein großer Gönner und Förderer der Blasmusik und hatte immer ein offenes Ohr für ihre Anliegen“, erinnert sich Sonnleitner. Der Blasmusikverein ernannte ihn 2005 zum Ehrenmitglied. Bis zuletzt war sein Zuhause Labestelle bei ihren Ausrückungen.

Ein offenes Ohr hatte Feregyhazy aber auch für Feuerwehr und Dorferneuerung. Die Geselligkeit schätzte er auch privat – etwa bei seinen Kartenspielrunden. Oder beim Eisstockschützenverein (ESV), bei dem er nicht nur Ehrenmitglied, sondern auch Gründungsfunktionär war. „Wir bedanken uns für viele, schöne Stunden und werden ihn in guter Erinnerung behalten“, betont Erich Kogler, Präsident der Sportunion Wang.