Keine Steine mehr am Weg zur Halle. Das Landesverwaltungsgericht gab grünes Licht für die Lagerhalle. Baustart erfolgte in Vorwoche.

Von Anna Faltner. Erstellt am 02. November 2019 (02:12)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
VP-Ortschef Franz Sonnleitner ist froh über die Entscheidung des Landesverwaltungsgerichtes. Bis Weihnachten soll der Rohbau stehen.
Faltner

Nachdem einige Anrainer Beschwerde gegen den wasserrechtlichen Bescheid eingereicht hatten, lag das Projekt Lagerhalle der Wang Immobilien KG auf Eis. Einziehen wollte der Maschinenring, der die rund 320 m² große Fläche als Gerätelager und kleine Werkstätte nutzen will, eigentlich mit Ende August.

Nun geht es aber los. Das Landesverwaltungsgericht hat die Beschwerde als unbegründet abgewiesen und grünes Licht für den Bau gegeben. Generalunternehmer ist die Firma Brachinger, die in der Vorwoche bereits mit ihren Baggern angerollt ist. Die Baukosten liegen bei etwa 280.000 Euro. „Unser Ziel wäre es, dass der Rohbau bis Weihnachten steht. Wir arbeiten mit Hochdruck darauf hin. Auch das Dach haben wir schon in Auftrag gegeben“, betont VP-Bürgermeister Franz Sonnleitner.

Für die Fertigstellung hat der Ortschef das Frühjahr 2020 im Visier. Im April soll der Vorplatz der Lagerhalle gemeinsam mit der Erlaufgasse asphaltiert werden. Übrigens: Seit 1. Juni dient die Halle der Firma Öllinger als Lagerraum für den Maschinenring. Die Mietkosten teilen sich Gemeinde und Maschinenring.