Puch-Treffen der Extraklasse. Von nah und fern wurden Puch-Fahrer – ob mit Motorrädern, Autos oder Mopeds– vergangenen Sonntag nach Wang eingeladen, um gemeinsam eine Runde um Neubrucks Töpperkapelle zu drehen und zahlreiche Pokale in Empfang zu nehmen.

Erstellt am 19. Juni 2018 (03:30)

Seit mittlerweile 18 Jahren veranstaltet Josef Sonnleitner diese originellen Treffen. Über 130 Teilnehmer waren es heuer, wobei der am weitesten Angereiste, Gino Mansi, aus England kam und sage und schreibe 1.496 km mit seiner rechts gesteuerten Puch 500, einem 16 PS starken Auto, bis nach Wang zurücklegte. Den Wanderpokal für den Puch Club mit den meisten Teilnehmern heimste diesmal der Puch Club Wien ein. Yannick Oppolzer bekam den Preis für das älteste Puch-Motorrad, Baujahr 1934, während Karl Leitner für das älteste Puch-Auto, Baujahr 1956, ausgezeichnet wurde.