Wang: Der Brunnen geht ans Netz. Nach Baustart im Oktober ist der Brunnen nun fit. Wenn Qualität stimmt, kommt Wasser ab Anfang März in die Haushalte.

Von Anna Faltner. Erstellt am 26. Februar 2021 (05:16)
Bis Ende Februar oder Anfang März will die Gemeinde die Wanger Haushalte schon mit Wasser aus dem neuen Brunnen versorgen können.
Faltner

Ganz nach Plan verlaufen die Bauarbeiten rund um den neuen Brunnen südwestlich vom Wanger Ortskern. Dieser Tage wird die Wasserqualität durch eine Abnahme geprüft. „Wenn die in Ordnung ist, werden wir jetzt bald mal ans Netz gehen“, verkündet VP-Bürgermeister Franz Sonnleitner.

Weitere Maßnahmen betreffen dann nur noch die Fassade sowie die Außenanlagen und die Einfriedung, die für das Frühjahr geplant sind. „Bis Ende Februar oder Anfang März werden wir die Wanger Haushalte mit dem neuen Brunnen versorgen können“, informiert der Ortschef.

Ungeachtet dessen bleibt der bereits bestehende Brunnen gewohnt in Betrieb, der zweite Brunnen läuft zusätzlich. „Das Ganze wird dann wechselweise betrieben“, erklärt Sonnleitner. Das Trinkwasser aus der neuen Brunnenanlage wird in die bestehende Pumpleitung zum Hochbehälter Wang eingespeist und beliefert von dort aus das gesamte Wasserversorgungsnetz der Marktgemeinde mit Trinkwasser.

Dazu wurde in den vergangenen Monaten auch eine 1.100 Laufmeter lange Leitung (samt Glasfaser) verlegt. In der Brunnengasse wurden außerdem die bestehende Pumpleitung und die Versorgungsleitung mit den zugehörigen Hausanschlüssen erneuert. Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf 550.000 Euro.

Ein Ende ist auch beim Radweg entlang der Trasse an der L96 in Sicht. „Da hatten wir vor Kurzem die Verkehrsverhandlung. Im Frühjahr wird fertig gebaut“, berichtet er Ortschef.