WasserCluster Lunz: Neues Duo übernimmt Leitung. Im Jänner übergeben Hein und Fischer die WCL-Geschäftsführung an Mang und Kainz.

Von Claudia Christ. Erstellt am 10. Dezember 2020 (17:14)
Links: Bernhard Mang wechselt als neuer Geschäftsführer von der Donau-Uni Krems nach Lunz. Rechts: Martin Kainz  übernimmt nun Führungsrolle.
WasserCluster

Mit dem Beginn des neuen Jahres wird es auch beim WasserCluster in Lunz am See eine Änderung in der Führungsebene geben.

Denn die derzeitigen Geschäftsführer Erika Fischer und Thomas Hein übergeben nach fünf beziehungsweise zwölf Jahren mit 1. Jänner 2021 an ihre Nachfolger Bernhard Mang und Martin Kainz.

„In den letzten zwölf Jahren hat sich eine äußerst positive Entwicklung der Forschungseinrichtung WasserCluster Lunz ergeben. Mittlerweile wird an zwei Standorten in Lunz in fünf Arbeitsgruppen und mit mehr als 50 Mitarbeitern an Gewässern geforscht“ erklärt Hein, der seit 2005 wesentlich am Erfolg der Forschungsstation mitwirkte.

Thomas Hein widmet sich nun ganz seiner Tätigkeit an der BOKU.
WasserCluster

Diese darf sich durch die Zusammenarbeit mit internationalen Forschungsteams mittlerweile über internationale Beachtung erfreuen. Regelmäßig werden neue Erkenntnisse vom Institut veröffentlicht und bei unterschiedlichen Gelegenheiten der Bevölkerung mitgeteilt.

Somit hat sich Lunz im Laufe der Jahre zu einem wichtigen Standort der universitären Lehre entwickelt. Diese erfreuliche Entwicklung ist laut der beiden scheidenden Geschäftsführer zuerst das Ergebnis der harten und beständigen Arbeit aller Mitarbeiter und Studierenden am WasserCluster.

„Sie haben durch ihren Einsatz den Standort und die Forschung international erfolgreich gemacht“, betont Hein, der sich künftig voll auf seine Tätigkeit an der Universität für Bodenkultur in Wien konzentrieren möchte.

Bedanken möchte sich das scheidende Team aber auch beim Land NÖ und der Stadt Wien sowie den Partneruniversitäten für ihre Unterstützung, welche einen weiteren wichtigen Faktor für den Erfolg des WasserCluster Lunz darstellt.

Erika Fischer verabschiedet sich mit Jänner 2021 in den wohlverdienten Ruhestand.

WasserCluster

„All diese Jahre Teil dieses entthusiastischen und höchst professionellen Teams gewesen zu sein, erfüllt uns mit Stolz und legt einen Grundstein für die weitere Entfaltung des Forschungszentrums in Lunz“, spricht Hein auch für seine Kollegin und wünscht der neuen Geschäftsführung viel Erfolg.

Die neue Geschäftsleitung , das sind Bernhard Mang und Martin Kainz. Martin Kainz war und ist Arbeitsgruppenleiter der AG LIPTOX und folgt nun zusätzlich als wissenschaftlicher Geschäftsführer Thomas Hein nach. Hein bleibt als Wissenschaftler der Arbeitsgruppe BIGER erhalten. Bernhard Mang wechselt von der Donau-Uni nach Lunz und wird hier künftig seine Erfahrungen einbringen.