BG/BRG Wieselburg: Ausreiseverbot für Austauschschüler

Erstellt am 10. März 2020 | 05:35
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Schule Oberstufe Schüler Studenten Klasse Klassenzimmer Symbolbild
Symbolbild
Foto: LStockStudio/Shutterstock.com
Schulprojekt am BG/BRG ist geplatzt: Französische und italienische Schülergruppen dürfen wegen COVID 19 nicht ausreisen.
Werbung
Anzeige

Große Enttäuschung am BG/BRG Wieselburg: Der bereits perfekt geplante und organisierte Besuch von drei achtköpfigen Schülergruppen aus Italien, Frankreich und Bulgarien wird wegen Coronavirus-Gefahr abgesagt. Im Rahmen eines vierteiligen Erasmus-Schüleraustausch-Programms, an dem vier Partnerschulen beteiligt sind, hätten die 16- bis 18-Jährigen von 22. bis 28. März an der Schule zu Gast sein sollen.

„Die italienische Partnerschule liegt südlich von Mailand, in jenem Gebiet, das am schlimmsten vom Coronavirus betroffen ist“, erklärt Projektkoordinatorin Margit Laimer.

„Die Schule ist daher seit zwei Wochen geschlossen, die Schüler erhalten Fernunterricht.“ In Frankreich sei Schulen generell empfohlen worden, keine Schulreisen ins Ausland zu unternehmen. „In Absprache mit der Nationalagentur Erasmus und Bildung haben wir das Projekt abgesagt“, sagt Laimer. Der Besuch der italienischen, französischen und bulgarischen Schüler werde an den Schluss des vierteiligen Projekts verlegt und voraussichtlich im Oktober 2021 stattfinden.

„Es ist sehr schade, wir alle hatten uns schon sehr gefreut, vor allem die Schüler der achten Klassen sind sehr enttäuscht, denn sie werden 2021 nicht mehr dabei sein können“, bedauert auch Direktorin Sigrid Fritsch. „Aber wir müssen es jetzt akzeptieren wie es ist. Letztendlich haben wir die Verantwortung, nicht nur für unsere Schüler, sondern auch für die Gastfamilien. Sicherheit geht vor.“

Werbung