Weg versperrt: Wanderer saßen am Hochbärneck fest. Der Sturm am gestrigen Sonntag sorgte auch im Gemeindegebiet von St. Anton an der Jeßnitz (Bezirk Scheibbs) für einige Aufregung. Die FF St. Anton wurde in den Abendstunden zu einem Einsatz alarmiert: Die Zufahrtsstraße zum Hochbärneck war durch etliche umgefallene Bäume versperrt, oben beim beliebten Ausflugsziel befand sich noch eine dreiköpfige Reisegruppe, der der Weg ins Tal versperrt war.

Von Redaktion NÖN.at. Update am 16. August 2021 (15:16)

Trotz der Bemühungen der Feuerwehr die Bäume zu beseitigen, war der an eine Heimfahrt oder einen Abstieg wegen des Windes, herunterrutschender Bäume, Dunkelheit und zu vieler Hindernisse zu gefährlich.

"Die dreiköpfige Gruppe beschloss daher bei Almhauswirtin Erika Pieber am Hochbärneck zu nächtigen. Die Feuerwehr sperrte daraufhin die Zufahrtsstraße. Gleich am Montagmorgen kümmerten sich aber die Mitarbeiter unseres Bauhofes um die Aufräumarbeiten und konnten im Laufe des Vormittags die Straße schon wieder freigeben", schildert Bürgermeisterin Waltraud Stöckl am Montagvormittag im NÖN-Telefonat.