Rettung der Grestner Apotheke im letzten Moment

Erstellt am 10. März 2020 | 05:05
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Wiener Apotheker Ali Nikoupour wird ab 1. April die Grestner Apotheke führen. Vertragsunterzeichnung beim Steuerberater Wittmann fand am Montagmorgen statt.
Werbung
Anzeige

Die gesundheitliche Versorgung hält die Grestner auf Trab. Nicht nur nach einem weiteren Allgemeinmediziner wird gesucht, durch die Schließung der einzigen Apotheke mit 31. März war die Sorge groß, dass ein weiteres Loch in der medizinischen Versorgung entstehen könnte. Eine Tatsache, die zwar schon länger im Raum stand, die aber erst jetzt so richtig aufhorchen ließ.

Das Wiener Steuerberatungsbüro Wittmann ist sich der Situation in Gresten schon länger bewusst und versuchte seither, einen Nachfolger für Apotheker Friedrich Dorn zu finden. Der NÖN-Artikel über die Schließung der Apotheke brachte offenbar noch einmal Bewegung ins Karussell möglicher Interessenten. Mit Erfolg.

Praktisch in letzter Sekunde konnte mit dem Wiener Apotheker Ali Nikoupour ein Nachfolger gefunden werden, der sich schon sehr auf die neue Herausforderung in Gresten freut. Nikoupour hat in Wien Pharmazie studiert und war in den letzten 20 Jahren sowohl in NÖ als auch Wien als Apotheker tätig. Als alleiniger Inhaber will er den Betrieb der Apotheke gleich mit 1. April fortführen.

Möglich wurde das durch die umsichtige Verhandlungsführung der Wiener Steuerberatungskanzlei, die auf Apotheken spezialisiert ist. „Es ist uns erfreulicherweise gelungen, im Sinne aller Beteiligten eine optimale Lösung zu erzielen und den Grestnern die Apotheke zu erhalten“, ist Steuerberater Manfred Wittmann zufrieden.

Sowohl der bisherige Betreiber Friedrich Dorn als auch sein Nachfolger betonen, dass durch den Fortbetrieb der Apotheke in Gresten auch in Zukunft die Versorgung der Bevölkerung mit Medikamenten zu den gewohnt hohen Standards garantiert ist.

Übrigens: Eifrig an Lösungen gearbeitet hat auch die Marktgemeinde. Falls sich tatsächlich kein Nachfolger gefunden hätte, hätte man in Zusammenarbeit mit dem praktizierenden Arzt Syrus Nikou versucht, auf den Zug der Hausapotheke mitaufzuspringen. „Wir wollen Gresten weiterentwickeln, attraktiver machen und eine lückenlose, gesundheitliche Versorgung ermöglichen“, betont SP-Bürgermeister Harald Gnadenberger.

Werbung