Eine letzte Begrüßung. Am Samstag nahm Suzie Heger, langjährige Intendantin, Abschied.

Von Raimund Holzer. Erstellt am 01. August 2017 (05:00)

Nicht immer hat es der Wettergott mit den wellenklaengen gut gemeint, bei der letzten Begrüßung von Suzie Heger als Intendantin herrschte aber absolut perfektes Wetter, was Suzie Hegers Freude über diesen finalen Abend als aktive Gestalterin des mittlerweile überaus renommierten Festivals noch erhöhte.

„Ich werde jetzt keine lange Rede halten, mein Verständnis von Kunst habe ich bei der Eröffnung dargelegt. Aber ich muss heute unbedingt danke sagen. Danke zuallererst an meinen lieben Rudi Rogl, ohne den das alles niemals möglich gewesen wäre. Danke an das großartige, weltbeste wellenklaenge-Team, danke an die vielen Künstler, die uns hier so unvergessliche Stunden bereitet haben. Vor allem aber danke an Sie, an unser Publikum, das die wellenklaenge immer weiter getragen hat und uns über die Jahre so treu geblieben ist“, gab Heger die vielen Komplimente weiter, die sie vor allem während der letzten Spielzeit erhalten hatte.

„Es ist eine große Freude, mit so einem wundervollen Abend auf der Seebühne meine Zeit bei den wellenklaengen zu beenden.“Suzie Heger

Ganz entscheidend für die gelöste Stimmung der „Erfinderin“ dieses ganz besonderen Festivals auf der Seebühne in Lunz „ist aber die große Freude darüber, dass ich die Leitung der wellenklaenge an zwei hervorragende junge Leute weitergeben kann, die das Konzept weiterführen und weiterentwickeln werden – sonst wäre ich traurig gewesen, ja.“
Diese beiden jungen Musiker sind in der Szene keine Unbekannten: Julia Lacherstorfer aus Bad Hall in Oberösterreich und der Herzogenburger Simon Zöchbauer gehören zu den interessantesten „neuen“ Musikern, haben sie doch – obwohl aus der Volksmusik kommend – absolut keine Berührungsängste mit anderen Musikstilen, gerne auch aus fremden Ländern.

Nach dem letzten Konzert am Samstag, in dem bezeichnenderweise „ALMA“, das Ensemble von Julia Lacherstorfer, und Simon Zöchbauers ebenso famose Gruppe „Federspiel“ auf der Seebühne standen, gab es noch einmal viel Applaus für Suzie Heger. Der Lunzer Bürgermeister Martin Ploderer übergab „an diesem wunderbaren Platz“ der scheidenden Intendantin das Goldene Verdienstzeichen der Gemeinde.

Alois Lindenbauer, oftmalig mit Projekten bei den wellenklaengen und in Lunz vertreten, übergab symbolisch für die Künstler eine Skulptur.