Eisenstraße: Wie Region zur Marke wird

Erstellt am 27. Januar 2022 | 16:21
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8270776_erl04eisenstrasse_vortrag_christoph_eng.jpg
Christoph Engl war für den Aufbau der Marke Südtirol zuständig und ist jetzt CEO der Oberalp-Gruppe: Am Donnerstag, 3. Februar, hält er auf Einladung der Eisenstraße NÖ einen Online-Vortrag.
Foto: Kottersteger/Oberalp
Marken-Experte Christoph Engl aus Südtirol inspiriert Eisenstraße bei Online-Vortrag am 3. Februar.
Werbung

Diese Veranstaltung ist nicht nur für Touristiker eine absolute Empfehlung: Christoph Engl gibt am Donnerstag, 3. Februar, um 19 Uhr Einblicke in die Welt der Tourismuswerbung und des Standortmarketings. Die Leader-Region Eisenstraße Niederösterreich konnte den Südtiroler Markenpionier für einen Online-Impulsvortrag gewinnen.

Christoph Engl hat die Marke Südtirol erfolgreich aufgebaut, mit „Destination Branding“ ein Standardwerk zum Thema verfasst und ist mittlerweile als CEO der Oberalp-Gruppe tätig, wo er für Bergsportmarken wie Dynafit oder Salewa verantwortlich ist.

Wie wird eine Region zur Marke? Was differenziert sie vom Mitbewerb? Und wie verbindet man Tourismuswerbung und Standortmarketing? Diese Fragen stehen bei der Veranstaltung im Mittelpunkt.

Die Eisenstraße NÖ hat sich 2021 sehr intensiv mit Zukunftsprojekten für die neue Leader-Förderperiode 2023-2027 beschäftigt. Dabei zeigte sich, dass eine klare und einheitliche Positionierung des Lebens- und Wirtschaftsraums eine wesentliche Grundlage für alle künftigen Maßnahmen und Projekte darstellt.

„Für alle, die sich mit Marketing und Positionierung – egal ob im eigenen Betrieb, in der Gemeinde oder in der Region – beschäftigen, wird der Abend sicher spannend und lehrreich werden“, betont Eisenstraße-Obmann Werner Krammer. Eine Online-Anmeldung ist bis 31. Jänner unter www.eisenstrasse.info erforderlich. Teilnahme ist kostenlos.

Werbung