3. Oldtimermarkt: Mit viel Liebe restauriert. Der ehemalige Zarnsdorfer Gastronom Franz Stein ersteigerte beim dritten Oltimermarkt in Wieselburg die Puch Ranger TL Baujahr 1984 zugunsten des Lions Clubs.

Von Gerhard Rötzer. Erstellt am 25. August 2017 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7012018_erl34wsbg_oldtimermarkt_roetzer_8970_1.jpg
Bei der Benefiz-Versteigerung zugunsten des Lions Club Wieselburg. Franz Stein (Mitte) ersteigerte die Puch Ranger TL Baujahr 1984 zum Preis von 3.100 Euro. Im Bild mit Georg Roher (Lions), Organisator Wolfgang Votruba, Alois Seiringer und Günther Hütl (beide Lions, von links).
Gerhard Rötzer

440_0008_7012021_erl34wsbg_oldtimermarkt_roetzer_8985_1.jpg
Matthias Haselmayer, Ulrich Distelberger und Christian Haselmayer vom „Puchteam Ströblitz“.
Gerhard Rötzer

Wolfgang Votruba und der „Puch-Fahrzeuge Club Austria“ veranstalteten am vergangenen Samstag bereits zum dritten Mal einen Oldtimermarkt mit Moped-Versteigerung am Messegelände Wieselburg. Fanden die ersten beiden Veranstaltungen bei Schönwetter statt, so öffnete in diesem Jahr Petrus die Schleusen. Dennoch: Trotz Dauerregens kamen viele Besucher.

Das Geschehen spielte sich heuer allerdings fast ausschließlich in den Hallen ab. So manche Aussteller, die einen Standplatz im Freien gebucht hatten, waren auch gar nicht angereist. Andere mussten ihre Zelte unfreiwillig abbrechen. Einem Aussteller hatte der Sturm in der Nacht das bereits aufgestellte Zelt einfach weggefegt.

440_0008_7012020_erl34wsbg_oldtimermarkt_roetzer_8980_1.jpg
Wolfgang Votruba mit Dieter Sergl-huber, dem stolzen Besitzer des Pontiac aus dem Jahr 1905.
Gerhard Rötzer

Mit viel Liebe für die Details restauriert

In der Halle zeigten Firmen, Clubs und Privatpersonen ihre liebevoll restaurierten Mopeds, Motorräder und Autos. Das mit Abstand älteste ausgestellte Fahrzeug war ein Pontiac aus dem Jahr 1905 von Restaurations-Spezialisten Dieter Serglhuber aus Amstetten. Bei so einem Event durfte natürlich das Puchteam Ströblitz nicht fehlen. Es stellte eine Serie an Vor- und Nachkriegsmodellen von Puch aus und zeigte zwei baugleiche Puch-Motorräder und wie aus einem „Scheunenfund“ nach rund 500 Arbeitsstunden ein Schmuckstück entstand.

In ihrem Club haben die Mitglieder bereits über 40 Puch Motorräder vom Baujahr 1927 bis 1959 restauriert. Höhepunkt war auch heuer wieder die Versteigerung eines restaurierten Puch-Mopeds zugunsten des Lions Club Wieselburg. Franz Stein, ehemaliger Gastronom aus Zarnsdorf, erhielt bei 3.100 Euro (Ausrufungspreis 1.000 Euro) den Zuschlag für die Puch Ranger TL Baujahr 1984. Er freute sich über sein bereits elftes restauriertes Oltimer-Fahrzeug, das nun in seinem Besitz ist.

440_0008_7012019_erl34wsbg_oldtimermarkt_roetzer_8976_1.jpg
Nina Halmschlager und Bernadette Votruba mit den Preisträgern beim Kindermalwettbewerb, von links: Haily und Tobias Stanglauer (1.Preis), Jonas Stanglauer (2.Preis), Julia Stein (3.Preis), Philipp Hintersteiner (4.Preis) und Lukas Hintersteiner (5.Preis).
NOEN, Gerhard Rötzer