Big-Band-Sound zum Fest. Sängerin Christina Kerschner aus Wieselburg präsentiert gemeinsam mit der Bruckner University Big-Band das brandneue Weihnachtsalbum „Christmas Vibes“.

Von Claudia Christ. Erstellt am 16. Dezember 2020 (08:49)
440_0008_7992565_erl51wieselburg_kerschner_c_julia_schif.jpg
Christina Kerschner und die Bruckner University Big-Band präsentieren aktuell ihr neuestes Album „Christmas Vibes.“
privat

Singen ist die Leidenschaft von Christina Kerschner, und das schon seit Kindertagen an. „Laut den Berichten meiner Eltern begann ich damit, bevor ich wirklich sprechen konnte. Ich komme glücklicherweise aus einer sehr musikalischen Familie und war somit stets von sehr guter Musik umgeben“, erzählt die 27-jährige Wieselburgerin. Mit sechs Jahren nahm sie ihre erste Gesangsausbildung bei Midori Distelberger an der Musikschule Wieselburg auf. Mittlerweile studiert die in Wien lebende seit drei Jahren Jazz Gesang an der Bruckner Uni in Linz.

Aktuell wartet Kerschner gespannt darauf, das brandneue Weihnachtsalbum „Christmas Vibes“, das sie gemeinsam mit der Bruckner University Big-Band aufgenommen hat, in den Händen zu halten. „Die Idee dafür kam von unserem musikalischen Leiter Christian Radovan. Er stellt die Band mit seiner Motivation und musikalischen Kreativität stets vor neue Herausforderungen und lässt uns damit ständig über uns hinauswachsen.“ Und so wurden schon im August und September Weihnachtslieder geprobt und aufgenommen. „Ein eigenartiges Gefühl. Wir haben sogar Lebkuchen gegessen, um zumindest etwas in Weihnachstimmung zu kommen“, erinnert sich Kerschner.

Weihnachtsklassiker jazzig interpretiert

Schlussendlich hat sich das Engagement der Musiker jedoch ausgezahlt und die CD kommt in den nächsten Tagen auf den Markt. Das Album besteht aus sorgfältig ausgewählten Weihnachtsklassikern wie „Winter Wonderland“ und „Have yourself a merry little christmas“, bis hin zu „Silent Night“, gespielt in einzigartigen Big Band Arrangements.

Die Mitglieder der Big-Band sind ausschließlich Studenten oder Absolventen der Bruckner- Universität. Niederösterreich ist dabei neben Kerschner auch mit drei weiteren Musikern – Benedikt Etzel aus Krems (Posaune), Maximilian Kanzler aus Böheimkirchen (Vibraphon) und Klaus Trappl aus dem Dunkelsteinerwald (Saxophon) vertreten.

Nach dem Debütalbum „Good Vibes“ ist die aktuelle Weihnachts-CD – sie ist online oder auf der Webseite der Bruckner Universität erhältlich – die zweite gemeinsame Musikkooperation in dieser Konstellation. Für die junge Wieselburgerin zählt aber neben dem Erfolg und Verkaufszahlen vor allem eines: „Zuallermeist ist es für mich eine große Ehre, meine Leidenschaft nach außen zu tragen und meine Zuhörer damit glücklich machen zu können. Sei es bei Konzerten oder wie aktuell mittels Youtube/Instagram Videos. Es gibt für mich kein schöneres Feedback“, betont Kerschner, die am 21. Dezember auch bei einem Livestream-Konzert im Porgy & Bess in Wien online (www.porgy.at) zu hören sein wird. „Außerdem wurden wir schon für dieses Jahr zum Montreux Jazz Festival in der Schweiz eingeladen, eines der größten und ältesten Jazz Festivals der Welt. Das möchten wir 2021 unbedingt nachholen“, erzählt sie von den Zukunftsplänen der Band.