Firmen als starke Partner der Feuerwehr . Neue Geräte gespendet  Große Firmen aus Wieselburg unterstützen die Freiwillige Feuerwehr regelmäßig mit großzügigen Sachspenden und  stellen ihre Infrastruktur zur Verfügung.

Von Karin Maria Heigl. Erstellt am 03. Juni 2018 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bei der Übergabe der Spenden für die Feuerwehr: Ehrenoberbrandrat Helmut Laube, Kommadant-Stellvertreter Thomas Hofmarcher, Helmuth Leitzinger (Leiter des Verwaltungsdienstes), Wolfgang Sunk mit Florian, Lisa und Max, Johann Sunk (Firma Wibeba), Hannes Heindl, den ZKW-Vertretern Walter Ekker, Wolfgang Muhri, Stefan Hauptmann, Bernhard Artmüller und Florian Hauss, Verwalter Horst Schmutzer und der Kommandant der FF Wieselburg Stadt und Land Thomas Reinbacher.
Karin Maria Heigl

Die Firma Wibeba, die ZKW Lichtsysteme GmbH und Unternehmer Hannes Heindl übergaben in der Vorwoche einige moderne und sehr nützliche technische Gerätschaften an die Freiwillige Feuerwehr. Kommandant Thomas Reinbacher freute sich sichtlich über die gespendeten Ausrüstungsgegenstände, aber ganz besonders auch über die jahrelangen, sehr engen Partnerschaften mit den Betrieben.

„Wir wissen einfach, dass wir jederzeit Unterstützung von unseren ansässigen Betrieben bekommen und hier echte Partner haben, die großes Interesse daran haben, dass wir für verschiedene Ernstfälle gut gerüstet sind“, betonte Reinbacher.

Die Grundausrüstung der Freiwilligen Feuerwehr wird natürlich von den beiden Gemeinden Wieselburg Stadt und Land finanziert. „Wir sind zum Glück sehr gut aufgestellt und bekommen auch hier große Unterstützung“, freut sich Reinbacher.  In Planung ist ja nun auch ein neues Feuerwehrhaus.

Trotzdem, bei speziellen Wünschen oder Anforderungen kann die FF auch auf Partner in der Wirtschaft zukommen. „Wir machen große Übungen in den Betrieben – was bei Wibeba und ZKW besonders wichtig ist, damit wir uns auf den Firmengeländen orientieren können und die einzelnen Brandabschnitte kennenlernen“, erklärt der Feuerwehrkommandant, „wir sind keine Betriebs- oder Berufsfeuerwehr und müssen dennoch für solche speziellen Einsätze gerüstet sein.“

Bei der Feuerwehr Wieselburg wird auch geschätzt, dass die ansässigen Unternehmer auch immer wieder Gerätschaften ihrer Firmen zur Verfügung stellen. „Wir haben mit Hannes Heindl – einem langjährigen Feuerwehrkollegen – großes Glück, da er uns im Fall der Fälle schnell und unbürokratisch mit großen Geräten unter die Arme greifen kann“, weiß Kommandant Thomas Reinbacher.