ZKW-Premiere auf der IAA. Der Wieselburger Lichtsystemehersteller ist heuer erstmals auf der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) in Frankfurt mit einem eigenen 170m großen Stand vertreten.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 21. September 2017 (05:18)
NOEN, ZKW/Büro Bohuslav
Oliver Schubert, CEO der ZKW-Group, präsentierte am Mittwoch bei der offziellen ZKW-Pressekonferenz bei der IAA in Frankfurt am ZKW-Messestand die Ziele und neuesten Visionen im Lichtbereich von ZKW. Der Schwerpunkt von ZKW in Frankfurt lieg dabei auf dem Thema „Autonomes Fahren“. Auch Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav stattete dem ZKW-Stand einen Besuch ab (Foto rechts).

Seit Donnerstag blickt die Automobilindustrie gespannt nach Frankfurt. Zum 67. Mal geht dort bis einschließlich 24. September die IAA über die Bühne. Eröffnet wurde sie am Donnerstag von Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel. Rund 1.000 Aussteller aus 39 Ländern präsentieren dabei die Zukunft der Mobilität. 363 Innovationen, darunter 228 Weltpremieren sind ein weiteres Zeichen der international hohen Bedeutung dieser Messe.

Dieser internationalen Bedeutung trägt auch der Wieselburger Lichtsystemehersteller ZKW heuer erstmals Rechnung und ist als Aussteller in Frankfurt vor Ort. ZKW setzt sich auf der 67. IAA gezielt mit dem Thema „Zukunft erleben“ auseinander und beleuchtet auf dem 170 m großen Messestand das Thema „Autonomes Fahren aus Sicht des Lichtherstellers.“

„Die Weichen für die neue Mobilität stellen“

„Bei unserem ersten Messeauftritt in Frankfurt präsentieren wir die nächste Generation von Lichtsystemen und blicken mit neuen Innovationen bereits auf die Lichtlösungen von morgen. Wir wollen in den nächsten Jahren mit intelligenten Lösungen die Weichen für neue Mobilitätskonzepte stellen“, erklärt Oliver Schubert, CEO der ZKW Group.

ZKW/Büro Bohuslav

Während in den hochwertigen Fahrzeugscheinwerfern von Audi, BMW oder Mercedes aktuell Matrix- und Pixelsysteme verbaut sind, die das Fahren mit Dauerfernlicht ohne zu blenden ermöglichen, arbeiten die Entwickler bei ZKW schon wieder an der nächsten Generation von Scheinwerfersystemen. Als nächster Schritt sollen die Scheinwerfer als Auge des Fahrzeuges die Funktion des Sehens übernehmen und gleichzeitig Lösungen für das autonome Fahren vorantreiben.

Verschiedene Anwendungsfälle präsentiert

Prunkstück des ZKW-Messe stands auf der IAA ist daher ein begehbarer Lichtraum, in dem verschiedene Szenarien über autonomes Fahren ablaufen – mit interaktiver Beteiligung. „So wird erlebbar, was die Zukunft im Lichtbereich bringen wird. Das selbstfahrende digitale Auto wird durch Licht mit dem Menschen kommunizieren“, erläutert ZKW-Pressesprecher Roland Wöss.

Dazu präsentiert ZKW auf der IAA verschiedene Anwendungsfälle: Autonom fahrende Auto zeigen ihrer Umwelt durch Licht, welche Fahrmanöver geplant sind und bald ausgeführt werden. Werden Geschwindigkeit oder Fahrtrichtung gewechselt, so wird dies ebenfalls durch Beleuchtung angezeigt.