Fünf Fragen – 15 Antworten: Die Spitzenkandidaten.

Von Red. Erlauftal. Erstellt am 22. Januar 2020 (16:22)
Von links: Josef Leitner, Werner Tazreiter und Karin Ehebruster
Riedler/Eplinger/privat

Drei Projekte, die Sie in den kommenden fünf Jahren in Wieselburg unbedingt umsetzen möchten?

Josef Leitner: Weniger CO2 und mehr Natur in der Stadt: Das beginnt bei der Schaffung grüner Inseln, geht über Verbesserung und Ausbau der Radwege und reicht bis zur Forcierung erneuerbarer Energien.

Die Etablierung Wieselburgs als Gesundheitszentrum. m Generationenstadt Wieselburg – Maßnahmen für Junge, Familien und Senioren: Lernservice oder Jugendprojekte, Verdichtung der Kinderbetreuung, Elektroniederflurbus zur Steigerung der Mobilität von Menschen mit motorischen Handicaps.

Werner Tazreiter: Gesundheit für alle Generationen erhöhen.

Erhaltung und Schaffung neuer Grünoasen.

Sicherheit für Personen, Eigentum und Verkehr erhöhen.

Karin Ehebruster: Mehr Sicherheit: Bei meinen Hausbesuchen wurde ich immer wieder auf das Thema Sicherheit angesprochen, da es immer mehr Wohnungseinbrüche gegeben hat. Vor allem bei älteren Menschen ist das ein Thema.

Durchgehende Kinderbetreuung auch in den Ferien.

Leistbares Wohnen: Besonders Alleinerziehende sind von diesen Problemen betroffen und benötigen in all diesen Belangen unsere Hilfe und Unterstützung.

Ist ein Förderangebot wie jenes der Stadtgemeinde ein Muss, um Ärzte nach Wieselburg zu locken?

Josef Leitner: Die Gesundheitsversorgung der Bürger hat absolute Priorität und daher ist das Förderpaket für die Ansiedlung von Ärzten eine Notwendigkeit.

Werner Tazreiter: Das Förderpaket für Ärzte ist absolut notwendig.

Karin Ehebruster: Um die ärztliche Versorgung weiterhin in diesem Ausmaß gewährleisten zu können, stehe ich voll und ganz hinter dem Förderangebot der Gemeinde.

Welche drei begleitende Maßnahmen sind wichtig, wenn die Umfahrung im Herbst 2020 eröffnet wird?

Josef Leitner: Mit der Eröffnung wird auch ein Verkehrsleit- beziehungsweise Verkehrslenkungssytem für den Stadtverkehr in Betrieb gehen. Wir nutzen die Chance, die Vermarktung der Einkaufs- und Gastrostadt Wieselburg zu intensivieren und neue Betriebe anzusiedeln. Ein besonderes Anliegen ist mir die Klärung von Lkw-Durchfahrtsverboten mit dem Land NÖ.

Werner Tazreiter: Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung ergreifen, um den Stadtkern für Besucher und Wieselburger attraktiver zu machen. Die Schaffung zentrumsnaher Parkplätze und den Fahrradverkehr sicher durch die Stadt führen.

Karin Ehebruster: Die Eröffnung der Umfahrung wird für die meisten Wieselburger kein Problem darstellen. Ich glaube auch nicht, dass es zu Umsatzeinbußen in der Stadt kommen wird. Im Gegenteil, ich bin sogar der Meinung, dass man auf diese Art womöglich wieder mehr Kunden gewinnen könnte, die dann hier bei uns in Wieselburg einkaufen.

Was ist die größte „Baustelle“ in Wieselburg?

Josef Leitner: Die größte Baustelle (ohne Anführungszeichen) ist die Umfahrung, welche durch das Land NÖ mit allen beteiligten Firmen und deren Arbeitnehmern professionell realisiert wird. Wir freuen uns schon auf die Eröffnung im Herbst.

Werner Tazreiter: Gemeindezusammenlegung.

Karin Ehebruster: Die größte Baustelle in Wieselburg ist definitiv die Grestnerstraße.

Warum sollen die WieselburgerInnen Ihnen ihre Stimme geben und was ist Ihr persönliches Wahlziel?

Josef Leitner: Es macht mir große Freude, unsere Stadt gemeinsam mit den Bürgern zu gestalten Das Programm für die nächsten fünf Jahre liegt am Tisch und wir haben ein engagiertes Team für die Gemeinderatsarbeit. Die Wieselburger können also auf uns zählen und wir bitten dafür um ihr Vertrauen.

Werner Tazreiter: Wir wollen stärker werden, um die Anliegen der Wieselburger besser vertreten zu können. Durch die Wahl mit Vorzugsstimmen bei der VP Wieselburg können die Wähler ihre Vertretung in der Gemeinde selbst bestimmen.

Karin Ehebruster: Weil ich für authentische, ehrliche, geradlinige und nicht abgehobene Kommunalpolitik stehe – mit Menschlichkeit und Hausverstand. Als mein persönliches Wahlziel habe ich mir ein bis zwei Mandate gesetzt. Mehr wären ein noch schöneres Ergebnis.