Gleich zwei Nominierungen für einen Umweltpreis

Das Kompetenzzentrum BEST (Bioenergy and Sustainable Technologies GmbH) mit Standort in Wieselburg wurde gleich in zwei Kategorien für den ÖGUT Umweltpreis 2020 nominiert

Erstellt am 01. Dezember 2020 | 16:58
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7984929_erl49wbg_bioenergy_print.jpg
Dina Bacovsky ist in der Kategorie Frauen in der Umwelttechnik nominiert.
Foto: Hinterramskogler, ecoplus

Zum 34. Mal vergibt die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) einen Umweltpreis für Vorbilder aus Unternehmen, Verwaltung und Zivilgesellschaft, die sich für eine nachhaltige Gesellschaft engagieren.

Anzeige

Das Kompetenzzentrum BEST (Bioenergy and Sustainable Technologies GmbH) mit Standort in Wieselburg wurde gleich in zwei Kategorien für den ÖGUT Umweltpreis 2020 nominiert: In der Kategorie Frauen in der Umwelttechnik ist Wieselburg-Standortleiterin Dina Bacovsky nominiert. In der Kategorie Innovation und Stadt das „Microgrid Forschungslabor Wieselburg“ von BEST.

440_0008_7579200_erl21wbg_bacovsky_dina_02.jpg
Dina Bacovsky ist in der Kategorie Frauen in der Umwelttechnik nominiert.
Foto: Bioenergy

Dina Bacovsky ist bereits seit mehr als zehn Jahren am K1 Kompetenzzentrum BEST tätig. Sie ist Head der Unit „Biofuels“ und hat 2014 auch die Standortleitung in Wieselburg übernommen. Im Rahmen der Technologiekooperationsprogramme der Internationalen Energieagentur IEA vertritt sie Österreich im IEA Bioenergy Task 39 „Biotreibstoffe“ und im Exekutivkomitee von IEA Bioenergy und leitet außerdem das Sekretariat von IEA Advanced Motor Fuels. Aufgrund ihrer Aktivitäten und ihrer Persönlichkeit wurde sie 2019 bereits für den „C3E Woman of Distinction Award“ nominiert.

440_0008_7984928_erl49wbg_bioenergy_hires.jpg
Dina Bacovsky ist in der Kategorie Frauen in der Umwelttechnik nominiert.
Foto: Hinterramskogler, ecoplus

Das Projekt „Microgrid Lab Wieselburg“ erforscht die Auslegung und den Betrieb von Microgrid-Technologien aus der techno-ökonomischen Perspektive für Stadtquartiere und Local Energy Communities unter Berücksichtigung sektoraler Kopplung von Strom, Wärme und Kälte. Es ist das erste Labor, das wirtschaftliche, technische und regulatorische Parameter verbindet und die Weiterentwicklung von Microgrid Planungs- und Steuerungsalgorithmen erlaubt. Diese sind für eine optimale Auslegung und einwandfreien technischen und wirtschaftlichen Betrieb notwendig.