Goldene Ehrenmedaille für Gesangspädagogin Distelberger. Die erfolgreiche und langjährige Gesangslehrerin Midori Distelberger tritt voller Tatendrang ihren „Ruhestand“ an.

Von Karin Maria Heigl. Erstellt am 23. August 2019 (05:25)
NOEN
Alt-Bürgermeister Günther Leichtfried, der jahrzehntelang mit Midori Distelberger zusammenarbeitete und die Bürgermeister der In-Region Lisbeth Kern, Josef Leitner, Walter Wieseneder und Karl Gerstl gratulierten der erfolgreichen Gesangspädagogin zur Goldenen Ehrenmedaille der Stadtgemeinde.

Wie viele junge Talente haben während ihrer Gesangsausbildung bei Midori Distelberger den Musicalsong „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ gesungen - mit Gemütlichkeit verbindet man den Namen von Midori aber eigentlich kaum: Vielmehr ist sie den vielen jungen Leuten, die durch ihre „Hände gegangen sind“, als sehr engagierte, ehrgeizige und vor allem unermüdliche Lehrerin in Erinnerung. Ihre Art zu unterrichten machte sie in den knapp drei Jahrzehnten in Wieselburg zur wohl erfolgreichsten Gesangspädagogin von ganz Niederösterreich. Als solche und als starke Frau an der Seite von Musikschuldirektor Hannes Distelberger trug sie auch wesentlich zum guten Ruf der Musikschule Wieselburg bei.

Vorige Woche luden die Musikschulgemeinden Midori Distelberger und ihre Familie ins Gasthaus Bruckner ein. In feierlichem Rahmen  - mit musikalischer Umrahmung durch die beiden jungen Sängerinnen Alma und Emilia Heigl - überreichte Bürgermeister Josef Leitner ihr die Goldene Ehrenmedaille der Stadtgemeinde Wieselburg und sorgte damit für große Überraschung bei Midori, die der Einladung zum Abendessen völlig ahnungslos gefolgt war.

"Sehr erfolgreiches Leben geführt"

Mit sehr persönlichen Worten bedankte sich Josef Leitner in seiner Rede: „Du hast ein sehr erfolgreiches Leben geführt - nicht nur privat, sondern auch für das Gemeinwohl und die Öffentlichkeit. Viele deiner Schülerinnen haben beachtliche Karrieren hingelegt, aber vor allem warst du für viele junge Menschen eine Lehrerin fürs Leben. Mit unendlicher Freundlichkeit, Geduld und Zielstrebigkeit und gleichzeitig mit Empathie und Feingefühl hast du nicht das Maximum, sondern das Optimum aus den Schülerinnen herausgeholt. Du gehst uns jetzt schon ab“. 

NOEN

Leitner beleuchtete auch kurz einige pädagogische Projekte, mit denen sie als Gesangslehrerin ihr enormes Engagement bewiesen und für viel Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit gesorgt hat: die Gründung der Midori Sisters - einer Institution der Wieselburger Musiklandschaft, die Teilnahme beim NÖ Viertelfestival mit dem Musical „Annie“, der gelungene Kulturaustausch mit ihrer Heimat Japan und die einzigartigen Konzertreisen dort hin.

An ein sehr viel ruhigeres Leben nach der Pensionierung denkt Midori Distelberger vorerst noch nicht. Schließlich hat sich die 66-Jährige erst vor wenigen Jahren dazu entschlossen, neben ihrer musikalischen Karriere auch als Jungunternehmerin durchzustarten und sich auch mit ihrem Catering „Midoris Mobile Cooking“ einen Namen gemacht.