Kinderhaus feierte sein 10-jähriges Jubiläum

Erstellt am 21. September 2018 | 16:40
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Kinderhaus Wieselburg
Prof. Ewald Sacher (Präsident NÖ Volkshilfe), Bgm. Günther Leichtfried, Karola Gril-Haderer (Leiterin NÖ Kinderhäuser), Barbara Moser (langjährige Kinderhausleiterin Wieselburg), Elfriede Wippl Fasching (Mitarbeiterin Kinderhaus Wieselburg), Ute Bayer (neue Kinderhausleiterin Wieselburg), Laura Probst (Mitarbeiterin Kinderhaus Wieselburg) und Nationalratsabgeordnete Renate Gruber feierten gemeinsam mit zahlreichen Kindern und Eltern das 10-jährige Bestandsjubiläum
Foto: Stadtgemeinde Wieselburg
Mit einem bunten Kinderfest samt einem lustigen Kasperltheater feierte das Kinderhaus Wieselburg sein 10-jähriges Bestandsjubiläum.
Werbung
Anzeige

Neben den aktuell im Kinderhaus versorgten Kindern nahmen auch zahlreiche ehemalige Schützlinge und deren Eltern an den Feierlichkeiten teil.

Mehr als 100 Kinder haben seit der Einführung vor zehn Jahren bereits eine professionelle Kinderbetreuung im Kinderhaus in der Neubaugasse genossen.

Bürgermeister Günther Leichtfried stellt eines fest: „Es hat damals einigen Mut verlangt, das Kinderhaus trotz der eher mäßigen Umfrageergebnisse zu installieren. Ich war mir aber immer sicher, dass es eine Institution in der Kleinkindbetreuung braucht, um Eltern den Spagat mit ihrem Beruf zu ermöglichen. Heute wissen wir, dass es die richtige Entscheidung war, denn mittlerweile haben wir bereits zwei volle Gruppen etablieren können. Ich freue mich, dass das Kinderhaus so gut angenommen wird, bedanke mich bei der Kinderhausleiterin Ute Bayer und ihren Mitarbeitern, die tolle Arbeit leisten, denn bis jetzt habe ich nur positive Rückmeldungen von Eltern erhalten.”

Der Präsident der Volkshilfe NÖ, Prof. Ewald Sacher, ist ebenfalls voll des Lobes: „Seit zehn Jahren haben wir mit der Stadtgemeinde Wieselburg einen verlässlichen Partner gefunden und ich möchte danke sagen, für die großartige Idee, dieses Kinderhaus vor zehn Jahren zu gründen.”

Werbung