Klares Votum: Neuer Vizebürgermeister und Stadtrat. Der 55-jährige Peter Reiter ist neuer Vizebürgermeister der Stadtgemeinde Wieselburg. Herbert Hörmann neuer Stadtrat.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 19. Dezember 2017 (04:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bürgermeister Günther Leichtfried (links) überreichte Peter Reiter das Ernennungsdekret zum Vizebürgermeister.
Christian Eplinger

Mit 20 von 21-Stimmen wurde SP-Stadtrat Peter Reiter in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch zum neuen Vizebürgermeister der Stadtgemeinde gewählt. Er folgt damit Irene Weiß, die dieses Amt seit 11. September 2013 ausgeübt hat.

„Ich bedanke mich für das große Vertrauen. Den einen, der noch skeptisch ist, hoffe ich mit meiner Arbeit als Vizebürgermeister überzeugen zu können“, betonte der Bezirksstellenleiter der Arbeiterkammer Melk, der seit 1995 im Wieselburger Gemeinderat sitzt und damit der zweitlängstdienendste Mandatar nach Günther Leichtfried ist. Seit 2000 ist Reiter Stadtrat.

"Tolles Klima im Gemeinderat"

„In den fünf Legislaturperioden habe ich das tolle Klima hier im Gemeinderat zu schätzen gelernt. Wir arbeiten intensiv an Projekten, ohne politische Kontroversen. So soll es bleiben. Gestalten wir aktiv unsere Wohlfühlstadt so positiv weiter“, betont Reiter.

Das durch das Ausscheiden von Irene Weiß freie SP-Stadtratsmandat übernimmt der neue SP-Stadtparteiobmann Herbert Hörmann (55). Er erhielt 21 von 21 Stimmen. Michael Sieberer (49) feiert ein Comeback im Gemeinderat, nachdem er bereits von 1997 bis 2005 Mandatar war.

Er wird in den Ausschüssen Bauwesen sowie Wirtschaftliche Angelegenheiten tätig sein und dort Stadtrat Gerhard Liebmann folgen. Dieser wiederum übernimmt Irene Weiß‘ Vorsitz im Bildungs- und Umweltausschuss.

Ehrenring der Stadt für Irene Weiß

Einstimmig fiel auch der Beschluss aus, Irene Weiß den Ehrenring der Stadtgemeinde Wieselburg zu überreichen.

Die 64-Jährige – sie feiert am 15. Jänner ihren 65er und schied aufgrund der Altersklausel der Wieselburger SP-Fraktion aus dem Gemeinderat aus (die NÖN berichtete) – war seit 2000 Gemeinderätin, seit 2005 Stadträtin und hat sich im Bereich Umwelt, Kultur und Bildung hohe Verdienste erworben.