Köstliches auf dem Prüfstand bei AB HOF-Messe. Der diesjährige Verkostungsreigen im Vorfeld der Messe ist eröffnet: Am Donnerstag tagte Brotkaiser-Experten-Jury.

Von Karin Maria Heigl. Erstellt am 21. Januar 2020 (12:31)

Im Francisco Josephinum fand am Donnerstag unter dem Juryvorsitz von Johann Kappelmüller von der HTL für Lebensmitteltechnologie in Wels die Verkostung für den Brotkaiser 2020 statt. Die Zahl der Proben war mit knapp 170 verschiedenen Broten etwa gleich wie im Vorjahr.

Allerdings stellte die Experten-Jury eine leichte Qualitätssteigerung fest: „Das zeigt der Medaillenspiegel. Wir hatten Prüfer aus vier Bundesländern – allesamt Experten aus Landwirtschaftskammern, von AGES, Produzenten und auch von der FH Wieselburg und von uns“, erklärt der Leiter des Lebensmitteltechnologischen Zentrums des FJ, Martin Rogenhofer. Alle Fachleute waren sich über die beachtliche Qualität einig.

Tausende Proben unter Lupe genommen

Verkostet wurden Brote in sechs verschiedenen Kategorien – vom klassischen Bauernbrot über Sonderbrote bis hin zu feinen Hefe- und Fettbackwaren. Veranstaltet und organisiert wird die Prämierung des Brotkaisers heuer zum zwölften Mal von Messe Wieselburg und dem Lebensmitteltechnologischen Zentrum (LMTZ).

Weitere Verkostungen folgen Ende des Monats mit dem Ölkaiser, dem Speckkaiser, dem Goldenen Blunznkranzl und der umfangreichen Verkostung von Most und Säften, Bränden, Marmeladen und Likören für die Goldene Birne und das Goldene Stamperl. Insgesamt nehmen die Experten tausende Proben unter die Lupe. Die Preisträger werden bei der Eröffnung der Ab Hof-Messe am 6. März ausgezeichnet.