70 Jahre Prüfanstalt: BLT feierte doppeltes Jubiläum. Enge Zusammenarbeit von Lehre, Forschung und Wirtschaftspartnern ermöglichen der BLT internationale Erfolge.

Von Karin Maria Heigl und Sigrid Kendler. Erstellt am 13. Oktober 2017 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Feierten 70 Jahre BLT mit einer Pressekonferenz: Jürgen Karner (Josephinum Research), Heinrich Prankl (Leitung BLT), Direktor Alois Rosenberger (Francisco Josephinum), Markus Baldinger (Pöttinger), Franz Heinzlmaier (Borealis L.A.T.) und Andreas Prankl (Farmdok). Als Geschenk zum Jubiläum gab es eine Reihe von Auszeichnungen.
Heigl

Gleich zwei Geburtstage feiert die Bundesanstalt für Landtechnik (BLT) dieser Tage: Vor 70 Jahren wurde sie als Prüfanstalt für landwirtschaftliche Maschinen und Geräte gegründet und vor 7 Jahren kam die eigenständige Forschungsfirma Josephinum Research dazu. Von Beginn an leistete die Wieselburger Prüfanstalt Pionierarbeit bei der Technisierung und Elektrifizierung der Landwirtschaft.

Wegbereiter in puncto Bio-Kraftstoff

In den 70er-Jahren begann die Erforschung erneuerbarer Energieträger. Mittlerweile ist die BLT eine der bedeutendsten Prüfstellen für Biomassefeuerungen. Biodiesel wurde hier bis zur Marktreife entwickelt. Im Bereich der Traktorenprüfung ist die BLT Wieselburg aktuell sogar Weltmeister. 20 Prozent aller weltweit OECD-approbierten Traktortests fanden 2016 in Wieselburg statt. Keine andere Prüfeinrichtung testete so viel.

Zusammenarbeit von Lehre und Forschung

Seit der Zusammenlegung von Schule und BLT zur Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Landwirtschaft, Landtechnik und Lebensmitteltechnologie gehen intensive Forschung und praxisorientierte Lehre Hand in Hand. Dank der eigenen Forschungsfirma „Josephinum Research“ kann um Förderungen angesucht und so dem internationalen Wettbewerb standgehalten werden.

In Kooperation mit starken Partnern aus der Wirtschaft, wie etwa der Firma Pöttinger oder Borealis L.A.T., feiert man am Francisco Josephinum laufend Erfolge, die in Fachkreisen große Anerkennung finden. Gleich zwei Projekte waren beim diesjährigen „Innovation Award“ in Hannover erfolgreich. Sie werden bei der Agritechnica 2017 mit Silbermedaillen ausgezeichnet: die Farmdok-App zur automatisierten Dokumentation landwirtschaftlicher Tätigkeiten und eine von Josephinum Research entwickelte Methode zur optimalen Saatbettbereitung, bei der die Bodenrauigkeit mittels Bildgebung analysiert wird. 

Win-win-Situation durch enge Kooperationen

Wirtschaftspartner sind für Forschung und Lehre am Josephinum unverzichtbar geworden. Den Firmen ermöglicht die intensive Zusammenarbeit junge und talentierte Leute kennen zu lernen, die aktuelle Fragen auf den Tisch bringen.