Das ist Bobby! Landjugend gestaltete Holzzug. Wieselburger Landjugend-Mitglieder gestalteten in 42 Stunden sechs Meter langen Holzzug „Bobby“ für den Spielplatz beim Aigner Teich.

Erstellt am 04. September 2018 (03:40)

Sonntagnachmittag. Die Sonne gewinnt kurzzeitig den Kampf gegen die Regenwolken. Am Aigner-Teich-Spielplatz ist jede Menge los. Und die Kinder? Die stürzen sich vor allem auf das neue Spielgerät: Holzzug Bobby.

Einen besseren Beweis, dass das die Wieselburger Landjugendmitglieder, die zuletzt acht Jahre pausiert hatten, beim diesjährigen Projektmarathon „Tat.Ort Jugend“ super Arbeit geleistet haben, gibt es wohl kaum. Verständlich, dass die LJ-Leiter Erich Lechner und Natalie Buchberger bei der Präsentation übers ganze Gesicht strahlen. Vor 42 Stunden, am Freitagabend, hatten sie von Bürgermeister Karl Gerstl und Ausschussobfrau Ingrid Handl (Ausschuss für Familien, Generationen und Freizeit) den Projektauftrag überreicht bekommen: „Am Spielplatz am Aigner Teich soll ein rund sechs Meter langer Holzzug errichtet werden“, lautete der Projektauftrag. Das Material (sägerohes Holz) stellte die Gemeinde bereit.

„Für uns hieß es dann, Ideen sammeln, diskutieren und die Arbeit aufteilen –  und ran ans Werk“Erich Lechner

„Für uns hieß es dann, Ideen sammeln, diskutieren und die Arbeit aufteilen –  und ran ans Werk“, schildert Erich Lechner. Die Maschinenhalle der Familie Lechner wurde kurzerhand ausgeräumt und zur Werkstätte umfunktioniert, die nötigen Gerätschaften zusammengetragen. „Unsere Tischler waren zwar auf Betriebsausflug, aber zum Glück zeigten die anderen Burschen unter Führung von Erich auch sehr viel Geschick“, strahlte Natalie Buchberger.

Die Mädels unter der Führung von Daniela Buchberger waren für den kreativen Part zuständig. Und so sind „Bobby der Zug“, der „Streichelwagon Gitty“ und der „Bunte Fluffy“ nicht nur handwerklich perfekt, sondern auch besonders kreativ ausgeführt. Das Onlineteam unter Elke Weigl hielt die Aktivitäten laufend fest und Jörg Aichinger sorgte für die entsprechenden Social Media-Berichte.

„Ihr könnt stolz auf Euch sein“, betonte Bürgermeister Karl Gerstl und zeigte sich überzeugt, dass Bobby zumindest die Gold-Stufe bei der Jurybewertung erreichen wird.