Lehrer des "Francisco Josephinum" ausgezeichnet.  Erster Platz im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik geht an zwei Lehrer des Francisco Josephinum in Wieselburg.

Erstellt am 10. Oktober 2017 (04:27)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Freude beim Team des Francisco Josephinum über den 1. Platz beim IV-Teacher‘s Award, von links: Georg Kapsch (Präsident Industriellenvereinigung), die Preisträger Peter Prankl und Thomas Riegler, FJ-Direktor Alois Rosenberger, Abteilungsleiter Martin Kerschbaumer und Bundesministerin Sonja Hammerschmid.
IV/Andi Bruckner

 Die besten österreichischen MINT-Lehrer sind in Wieselburg – und zwar am Francisco Josephinum. Peter Prankl und Thomas Riegler haben ein Projekt unter dem Titel „Umwelt- und Ressourcenschonung“ beim Teacher’s Award der Industriellenvereinigung eingereicht und damit den ersten Preis gemacht. Zu den sogenannten MINT-Fächern zählen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

Im Hinblick auf die Wettbewerbsfähigkeit Österreichs in den Bereichen Forschung und Innovation gelten diese MINT-Fächer als besonders wichtig. Das Siegerprojekt haben die beiden engagierten Lehrer mit den Schülern im Theorieunterricht vorbereitet und in Praxis und Freizeit dann auch umgesetzt.

Im Fokus stand bei dem Projekt der Einsatz von automatischen Lenksystemen und Sensoren bei Anbau, Pflege und Düngung. Diese technische Unterstützung auf dem Feld ermöglicht eine gezielte und effektive Arbeitsweise und den bedarfsorientierten Einsatz von Pflanzenschutz- und Düngemitteln.

Damit eröffnen sich im Bereich des Ackerbaus völlig neue Wege und die Möglichkeit, Pflanzenschutzmittel und Dünger einzusparen und dennoch hohe Erträge zu erzielen.