Neues Tagesbetreuungszentrum eröffnet. Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister eröffnete vergangenen Mittwoch im Rahmen einer kleinen Feier das neue Tagesbetreuungszentrum in Wieselburg.

Von Claudia Christ. Erstellt am 15. Oktober 2020 (16:55)
Eröffneten offiziell das Tagesbetreuungszentrum (von links): Leiterin Ingrid Handl, Bürgermeister außer Dienst. Günther Leichtfried, Bürgermeister Josef Leitner, Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Vizebürgermeister Gerhard Eppensteiner und Bürgermeister Karl Gerst (Gemeinde Wieselburg-Land), SP-Stadträtin Sabine Rottenschlager und SP-Bezirksgeschäftsführerin Rosa Wögerer.
Christ

Das neue Tagesbetreuungszentrum in der Getreidestraße in Wieselburg hat seit Juli den Betrieb aufgenommen. Die großzügigen und hellen Räumlichkeiten bieten Platz für insgesamt 15 Personen. „Derzeit kommen vier Klienten täglich, die anderen einmal pro Woche zu uns“, erklärt die Leiterin Ingrid Handl im Rahmen der kleinen Eröffnungsfeier am Mittwoch.

Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (ÖVP) unterstrich in ihrer Eröffnungsrede die Wichtigkeit solcher Betreuungseinrichtungen: „Schön, dass es euch gibt“, betonte sie in Richtung der Leiterin des Betreuungszentrums. Für Handl selbst ist mit der Eröffnung des Hauses ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen: „Vielen Dank an die beiden Wieselburger Gemeinden, die dieses Projekt ermöglichten. Es ist einfach toll, hier zu arbeiten. Wir sind in dieser kurzen Zeit schon eine richtige Gemeinschaft geworden“. Gemeinsam wird hier gebastelt, gekocht, gesungen, das Gedächtnis trainiert oder einfach nur geplauscht. Für Klienten, die keine Fahrgelegenheit haben, wurde mit dem ersten „Stadtwiesel“, einem barrierefreien Elektrobus, eine Lösung geschaffen. Einzige Bedingung, um das Betreuungsangebot nutzen zu können: Die Tagesgäste müssen Pflegegeldbezieher sein und dürfen maximal in Pflegestufe vier eingestuft sein.