Paul Nemeceks: Hofjause für den Genuss zuhause

Paul Nemeceks „Hofjause“ – coronabedingt – auf andere Art und Weise.

Erstellt am 08. Mai 2020 | 04:53
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7858242_erl19treffnemecek_nahguat_laden2.jpg
NÖ-Bauernbunddirektor Paul Nemecek aus Wieselburg kaufte seine diesjährige „Hofjause“ im Nah-Guat-Laden in Scheibbs.
Foto: NÖBB

Die Hofjause des NÖ Bauernbundes ist seit Jahren fixer Bestandteil der heimischen landwirtschaftlichen Betriebe am 1. Mai. Als gesellschaftliches Ereignis hat sie Produzenten und Konsumenten zusammengebracht – inklusive geschmackvoller Erlebnisse und toller Rückmeldungen der teilnehmenden Betriebe und Konsumenten. Heuer fand die Hofjause in Coronazeiten auf andere Art und Weise statt – besser gesagt, findet sie noch immer statt. Bei über 600 bäuerlichen Direktvermarktern und Ab-Hof-Verkaufsstellen (niederösterreichs-bauern.at) gibt es die „Hofjause für Zuhause“ zum Mitnehmen.

Dieses Angebot nutzte auch NÖ-Bauernbunddirektor Paul Nemecek aus Wieselburg, der sich und seine Verlobte im Scheibbser Nah-Guat-Laden mit heimischen Spezialitäten eindeckte.

Aufgrund der systemrelevanten Einstufung der Landwirtschaft fielen für Nemecek zum Höhepunkt der Coronakrise viele Lagebesprechungen in St. Pölten an. „Eine klassische Homeoffice-Zeit gab es für mich nicht, auch wenn die eine oder andere Videokonferenz von Zuhause aus durchgeführt wurde“, erzählt der Bauernbunddirektor. Umso mehr freute er sich über die herzhafte Jause als nachhaltige Stärkung für kommende Herausforderungen.