Pfarrkirche bekommt neue Türen, Fenster und Böden

Seit Juli werden bei der Pfarrkirche Wieselburg von Professionisten und freiwilligen Helfern Eingangsbereiche saniert.

Christian Eplinger
Christian Eplinger Erstellt am 27. August 2020 | 11:09
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Der Grundkern – das Oktogon – der Pfarrkirche Wieselburg ist das älteste erhaltene sakrale Bauwerk Österreichs. Um 1500 wurde eine zweischiffige gotische Hallenkirchen mit Kreuzrippengewölbe angebaut. Im Oktober 1952 geriet die Kirche durch einen Blitzschlag in Brand. Im Zuge der Renovierungsarbeiten, die bis 1958 andauerten, wurde die Wieselburger Pfarrkirche vergrößert. 1994 erfolgte danach die letzte größere Sanierung.

Nun ist es wieder soweit. Seit Anfang Juli laufen die Sanierungsarbeiten bei allen Eingangsbereichen auf Hochtouren. „Wir erneuern bei allen Eingangsbereichen die Türen, Fenster, Böden und Fliesen sowie die Schmutzschleusen und machen den Haupteingang behindertengerecht“, schildert Pfarrer Daniel Kostrzycki. Die Baustelle läuft unter der Obhut von Pfarrkirchenrat Karlheinz Karner, der sich sowohl um die Planung, Ausschreibung sowie Ausführung und um den Kontakt zur Diözese und dem Bundesdenkmalamt gekümmert hat. Denn auch dieses ist bei der denkmalgeschützen Kirche voll eingebunden. „Ein Teil der Sanierung ist die Erneuerung des gotischen Tores zum Oktagon“, betont Kostrzycki.

Insgesamt belaufen sich die Sanierungskosten auf 112.000 Euro. 43.800 fördern Bundesdenkmalamt, Bund und Diözese. Die restlichen 68.200 Euro muss die Pfarrgemeinde selbst aufbringen. Mittels Spenden, Unterstützung von Privatpersonen und Firmen sowie einer besonderen Bausteinaktion will man dieses Geld aufstellen. „Die Landjugend bastelt aus den alten Fliesen Kreuze, die bei der Eröffnung im Rahmen des Erntedankfestes am 20. September als Bausteine verkauft werden“, schildert Pfarrgemeinderat Paul Losbichler.

Der 20. September ist Startschuss für einen Feierreigen in der Pfarre Wieselburg: Am 27. September steht die Primiz von Pater Jakobus Maria Neumeier am Programm und am 3. Oktober die Erstkommunion.