Plakat-Wettbewerb: Der Frieden in Bildern

Erstellt am 12. April 2018 | 03:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7219064_erl15wbg_heigl_lions_1.jpg
Der Jugendbeauftragte des Lions Club Fritz Pechhacker verlieh die Urkunden und Preise an die jungen Künstler. Im Bild die jeweils drei Besten aus beiden Schulen: Nina Müllner, Blerta Ljosaj (Siegerin CMS), Alexander Gallistl, Jonas Erber, Leonie Reiter und Sophie Stocker (Siegerin BG/BRG).
Foto: KMH
Der Lions Club Wieselburg beteiligte sich auch heuer wieder am Internationalen Lions Friedensplakat-Wettbewerb.
Werbung

Dieser stand dieses Jahr unter dem Motto „Die Zukunft des Friedens“. Mit dabei waren die ersten bis dritten Klassen der CMS Wieselburg und des BG/BRG Wieselburg. Dabei entstanden rund 400 Zeichnungen und Plakatentwürfe, die das Thema umsetzten.

„Die Schüler haben tolle und inhaltlich interessante Arbeiten geliefert, die durchwegs handwerklich sehr gut gemacht waren. Außerdem ist bei manchen echtes künstlerisches Talent zu erkennen“, lobte Architekt Georg Bauer, einer der beiden Juroren des Lions Club. Er und sein Kollege Johannes Scheruga hatten die eingereichten Arbeiten nach strengen Kriterien bewertet und für jede Klasse die drei besten Werke ermittelt.

Aus allen Klassensiegern gingen dann noch jeweils drei Schulsieger hervor. Die zwei allerbesten Arbeiten werden zum österreichweiten Wettbewerb weitergeleitet. Es sind die Plakatentwürfe von Leonie Reiter aus der 3e des Gymnasiums und von Blerta Ljosaj aus der 3c der Computer-Mittelschule.

Weiterlesen nach der Werbung