Polizei schnappte zwei Einbrecher. 17- und 18-jährige Burschen verübten in der Nacht zum Freitag vier Einbrüche.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 28. Oktober 2019 (18:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Für die beiden jugendlichen Täter klickten noch in der Einbruchsnacht die Handschellen. Der 18-jährige Mittäter ist inzwischen wieder frei, der um ein Jahr jüngere Haupttäter sitzt in St. Pölten in U-Haft.
shutterstock/Mehaniq

Am Freitag löste gegen 4.10 Uhr früh der Alarm der BP-Tankstelle in Wieselburg aus. Die Nachtdienststreife, besetzt mit einem Beamten von der Polizeiinspektion Wieselburg und einen Beamten von der PI Purgstall, fuhr sofort zum Tatort und stellte dort Einbruchsspuren fest. Die Eingangstür war aufgedrückt worden. Am Überwachungsband sahen die beiden Beamten zwei Personen, die im Kassenbereich Geld entnommen hatten.

Unterdessen wurde ein weiterer Einbruch im Kaffeehaus Neubacher gemeldet. Auch dort wurde die Eingangstür eingedrückt, Bargeld und Zigaretten wurden gestohlen. Die Polizeibeamten leiteten sofort eine Fahndung ein und konnten kurz darauf zwei Verdächtige in Wieselburg aufgreifen. Bei der Durchsuchung der beiden Männer stelten die Beamten Bargeld sowie 20 Packungen Zigaretten sicher, weshalb sie noch an Ort und Stelle festgenommen und zur Befragung auf die Polizeiinspektion Wieselburg mitgenommen wurden.

Ein Verdächtiger, ein 17-jähriger Wieselburger, gestand nach anfänglichem intensiven Leugnen die beiden Einbrüche sowie zwei weitere, mittlerweile ebenfalls bereits angezeigte Einbrüche ins Kaffeehaus Reschinsky in Wieselburg und in die Messe Wieselburg. Der zweite 18-jährige vermeintliche Mittäter zeigte sich nicht geständig.

Verbindung zu weiteren Einbrüchen möglich

Bei diesen vier Einbrüchen – alle in der Nacht von Donnerstag auf Freitag – erbeuteten die beiden mutmaßlichen Täter insgesamt 900 Euro Bargeld und 40 Packungen Zigaretten. „Wir überprüfen derzeit, ob die beiden Beschuldigten auch mit den Einbrüchen in die Vereinshäuser von Fußball- und Tennisclub, die in der Vorwoche stattgefunden haben, in Verbindung stehen. Da sollten in dieser Woche die Spuren ausgewertet sein“, erklärte Wieselburgs Polizeikommandant Günther Feichtegger auf NÖN-Nachfrage. Zu diesen weiteren Einbrüchen sind die beiden nicht geständig.

17-Jähriger in U-Haft in Justizanstalt St. Pölten

Nach Abschluss der Befragung ordnete die Staatsanwaltschaft St. Pölten die Einlieferung des 17-jährigen Haupttäters in die Justizanstalt St. Pölten an. Der 18-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Stolz auf die gute Arbeit seiner Kollegen zeigt sich auch Bezirkspolizeikommandant Thomas Heinreichsberger. „Die rasche Klärung der Einbrüche war nur aufgrund des schnellen und professionellen kriminalistischen Einschreitens der handelnden Beamten möglich“, lobte Heinreichsberger.