Regionalentwicklungsverein unter der Lupe. Externe Experten fühlten im Auftrag des Landes dem erfolgreichen Regionalentwicklungsverein auf den Zahn.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 27. Januar 2020 (12:24)
Im inspirierenden Umfeld des „Ecospace“ in Wieselburg beleuchteten Experten des Österreichischen Instituts für Raumplanung mit Eisenstraße-Vertretern die Chancen und Herausforderung des LEADER-Programms, vorne, von links: Stefan Hackl (Eisenstraße) und die Themenfeldsprecher Leopoldine Adelsberger (Innovative Landwirtschaft) und Gregor Haslinger (Junges Unternehmertum); stehend: Eva Zankl (Verein VEMOG), Bernd Schuh (ÖIR), Willi Hilbinger (Verein Mein Lehrbetrieb), Katharina Hinterreither (Braubogen), Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger, Bezirksbauernkammer-Obmann Anton Krenn, Geograph Hannes Hoffert-Hösl, Margit Fuchsluger (Eisenstraße), Andreas Purt (Mostviertel Tourismus), Bürgermeister Werner Krammer (Waidhofen) und Ulrike Stroissnig (ÖIR).
www.eisenstrasse.info

Wie arbeitet die LEADER-Region Eisenstraße Niederösterreich und welche Projekte werden umgesetzt? Diesen Fragen gingen Experten des Österreichischen Instituts für Raumplanung (ÖIR) im Auftrag des Landes Niederösterreich nach – und zogen gemeinsam mit Eisenstraße-Vertretern Schlüsse für eine erfolgreiche Arbeit in ländlichen Regionen.

„Wir sind schon ein bisschen stolz, dass wir als Region für diese Evaluierung ausgewählt wurden. LEADER ist ein faszinierendes Programm der EU zur Stärkung des ländlichen Raumes und bei uns ist diese Methode dank eines starken Netzwerks und dank vieler engagierter Projektträger sehr gut verankert“, betonte Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger.

Nach dem Workshop im vom Unternehmer Michael Lindner initiierten „Ecospace“ in Wieselburg machten die ÖIR-Experten eine kleine Erkundungsreise durch die Region. Auf dem Programm standen ein Besuch des Beta-Campus in Waidhofen an der Ybbs sowie ein Gedankenaustausch mit den Aktivisten des Vereins „Die Bad-retterInnen“ in Scheibbs. Die beiden Projekte zeigten die große Bandbreite der Eisenstraße-Projekte.

Der Verein Eisenstraße Niederösterreich feiert heuer sein 30-jähriges Bestandsjubiläum und wird im Zuge des Jubiläumsjahrs mit den Vorbereitungen für die neue LEADER-Förderperiode 2021-2027 beginnen.